weather-image
17°

Großeinsatz für die Polizei

5.0
5.0

Traunreut – Angeblich von zehn Männern niedergeschlagen wurde ein 47-Jähriger aus der Gemeinde Seeon-Seebruck. Der Mann kam mit einer Schwellung auf der linken Gesichtshälfte am Sonntagabend zur Polizei und schilderte die Tat.


Für die Beamten klangen die Angaben des 47-Jährigen glaubwürdig und so nahmen sie den Vorfall zunächst ernst, obwohl ein Alkohol-Test einen Wert von über 1,6 Promille ergeben hatte. Da der Verletzte vermutete, dass seine Angreifer mit Messern bewaffnet gewesen sein könnten, wurden zur Verstärkung Beamte der Inspektionen aus Traunstein und Trostberg angefordert.

Anzeige

Zusammen mit dem 47-Jährigen fuhren die Polizisten aus Traunreut gemeinsam mit vier anderen Streifen zu einem Lokal an der Kantstraße, wo der Vorfall angeblich passiert sein soll. Da sich dort weder Personen aufhielten und das Lokal sogar geschlossen hatte, wurden andere mögliche Tatorte angefahren. Nach erfolgloser Suche nach den Tatverdächtigen brachen die Beamten die Fahndung schließlich ab.

47-Jähriger flüchtete aus Krankenhaus

Nachdem der 47-Jährige starke Stimmungsschwankungen hatte, verständigte die Polizei den Rettungsdienst. Dieser brachte den Mann ins Klinikum Traunstein, um ihn dort untersuchen zu lassen. Dort angekommen war der 47-Jährige dem Personal gegenüber aggressiv und flüchtete schließlich ohne Untersuchung aus dem Krankenhaus. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen