weather-image
16°

Große Investitionen prägten das Gemeindejahr

5.0
5.0

Schleching. Bereits zur halbstündigen Bürgersprechstunde vor der Bürgerversammlung war der Saal im Gasthof »Zur Post« gut gefüllt. Eine Ausstellung mit Plänen und Fotos ergänzte die Veranstaltung. Für die Kommunalwahl 2014 warb Loferer um Kandidaten aller Altersschichten, die sich noch bis Ende November bei der Zweiten Bürgermeisterin Elfie Bachmann, Telefon 08649/675, oder in der Gemeinde melden können. Angestrebt wird wieder eine gemeinsame Liste aller Parteien und Gruppierungen.


Der Dorfladen wird gut genutzt

Anzeige

Für den Dorfladen der »Dorfladen Schleching UG (Unternehmensgesellschaft)« kaufte die Gemeinde mit Hilfe des Amts für Ländliche Entwicklung Oberbayern Ende 2011 das Anwesen Weiß. Damit war der nahtlose Übergang vom bisherigen Laden zum Dorfladen möglich, den die Bürger gut nutzen. Die Geschäftsleitung sei immer für Anregungen offen, so Loferer. Derzeit läuft die Umbauplanung für die Trennung von Dorfladen und Wohnung 2014.

Im Kindergarten ließ die Gemeinde den Fußboden abschleifen und die Außenanlagen in Ordnung halten. Den Kindergarten besuchen 34 Kinder (16 »Kobolde« und 18 »Regenbogenkinder«), elf nutzen die Mittagsbetreuung. Das Kindergarten-Team um Leiterin Rebecca Mühlburger präsentierte eine Ausstellung zu den Aktivitäten der Kinder. Eine Krippe für Kinder unter drei Jahren, die immer mehr Eltern bräuchten, soll im Herbst 2014 betriebsbereit sein.

In der Grundschule werden derzeit 30 Schüler unterrichtet. (Erste Klasse elf, zweite Klasse sechs, dritte Klasse zehn, vierte Klasse drei Schüler). Um das Fortbestehen der Schule sei ihm angesichts des langen Martinszuges der Kindergarten- und Schulkinder nicht bange, meinte der Bürgermeister. Bereits im vorherigen Schuljahr habe die Schulleitung dringend notwendige Umbauarbeiten der Toiletten mit Behinderten-WC und Umkleiden ermöglicht, was 125 000 Euro kostete. Die Abschlussarbeiten für den Brandschutz kosteten 15 000 Euro. 2014 fallen noch Restarbeiten im WC-Bereich an.

Der Umbau des Werkraumes zum Musikraum, für den eine Förderung beantragt ist, steht ebenfalls 2014 an. Das lang ersehnte Buswartehäuschen am Schulbuskreisel ist fertig. Auch am Buskreisel in Raiten seht ein neues Häuschen, nachdem ein Unbekannter das alte im Winter über den Haufen gefahren hatte.

Die Umgestaltung des Spielplatzes schreitet mit viel Engagement des Planers und der »Schlechinger Murmeltiere« voran. Bereits fertig sind Radparcours, Kriechtunnel, Strauchhöhlenweg, Sandkasten und Bepflanzung. Geplant sind noch Wasserspiel, barrierefreies Trampolin, Erneuerung von Schaukel und Seilbahn sowie Sitzgelegenheiten. Die Ortsvereine sagten Unterstützung zu.

Zur Jugendarbeit trafen sich Vertreter der Vereine mit dem Jugendbeauftragten Muck Bauer (wir berichteten). Der Jugendtreff läuft seit zwei Jahren rund. Die Veranstaltung »Lehrzeit statt Leerzeit« über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes oder eines sozialen Jahres soll in anderem Rahmen wiederholt werden. Die Beauftragten für Jugend (Muck Bauer), Familie (Bettina Meier) und Senioren (Herbert Häger) und der Familienstützpunkt Übersee geben weitere Informationen auf Anfrage.

»Für den Bauhof wurde jahrzehntelang nichts Großes investiert«, so Loferer. Zur Entlastung der Mitarbeiter waren neue Fahrzeuge für 119 000 Euro erforderlich. Am Friedhof müssen die Eingangstüren repariert werden. Für das anonyme Grabfeld beim neuen Friedhof ist noch eine gärtnerische Gestaltung vorgesehen.

Die Feuerwehr braucht unter anderem Schmutzwasserpumpen, ein Einsatzzelt, Scheinwerfer, Sandbefülltrichter, Regenbekleidung, SMS-Alarmgeräte und ein Strommessgerät für Wasserflächen. In Eigenleistung ist der Kauf eines Defibrillators vorgesehen. Die Eigenleistungen der Feuerwehr seien nicht zu unterschätzen, lobte er. Von der Feuerwehr Übersee erwarben die Schlechinger gut erhaltene Einsatzkleidung. Loferer würdigte die hervorragende Arbeit der Feuerwehr beim Juni-Hochwasser und sagte Vergelt's Gott für die enorme Unterstützung der Bevölkerung.

Sanierung des Bürgerhauses steht vor dem Abschluss

Die Sanierung des Bürgerhauses mit Wärmedämmung steht vor dem Abschluss. Bis zum Christkindlmarkt am zweiten Adventswochenende soll es mit neuen Fenstern und Türen sowie neuer Farbgestaltung in neuem Glanz erstrahlen. Die Sanierung habe zu hoher Energieeinsparung geführt.

Die Neuverlegung des Hauptkanals mit teurer Druckleitung von Raiten nach Donau und mit neuem Pumpenhaus in Raiten sei noch ein Mammutprojekt mit engem Zeitfenster. Der Hauptkanal wurde beim Hochwasser teilweise weggespült. Die Kosten werden mit 650 000 Euro veranschlagt. Beim Pumpenhaus bereitet der Untergrund mit Schwemmsand Schwierigkeiten. bre

Mehr aus der Stadt Traunstein