weather-image
18°

Grassau feierte die Markterhebung – und Tausende feierten mit

4.9
4.9
Bildtext einblenden
Unter den vielen Oldtimern war der weiße BMW i8, gelenkt von Bürgermeister Rudi Jantke, das einzige Neufahrzeug beim Oldtimerkorso im Rahmen des Grassauer Bürgerfests. (Fotos: T. Eder)
Bildtext einblenden
Ausgelassene Stimmung herrschte im Festzelt. Beim Auftritt der »Dipps« wurde ordentlich das Tanzbein geschwungen.
Bildtext einblenden
Die Damen des Frauen- und Müttervereins verkauften Kuchen, wie er vor 50 Jahren gerne gegessen wurde.

Grassau – Solch ein großartiges, gelungenes und mit vielen Höhepunkten perfekt organisiertes Fest hat es im Markt Grassau bislang nicht gegeben: Tausende von Besuchern kamen, staunten und feierten am Samstag beim Bürgerfest anlässlich der Markterhebung vor 50 Jahren. Beim Oldtimerkorso und Festzug wurde der Stolz der Gemeinde sichtbar und das Fest gebührend eröffnet.


Über 30 Oldtimer fuhren durch Grassau

Anzeige

Mit einem Paukenschlag begann das Bürgerfest, denn Punkt 16 Uhr ertönten die Kapellen, die den Festzug begleiteten. Besonders schön anzusehen waren, neben den Traditionsvereinen, die mitmarschierten, über 30 Oldtimer. Sogar das Kulteinsatzfahrzeug der Polizei »ISAR 12« aus der gleichnamigen Fernsehserie der 60er Jahre, konnte bestaunt werden. Als Pendant dazu begeisterte der neue BMW i8 mit seiner futuristischen Karosserie, den Bürgermeister Rudi Jantke lenken durfte. Fast eine Stunde lang schlängelte sich der Zug an den Besuchermassen entlang. Auch die Freunde aus der Partnergemeinde Tscherms waren mit ihrer Musikkapelle vertreten und die Folkloregruppe aus dem französischen Rognonas tanzte auf der Straße.

Nach dem Festzug wurde die Grassauer Partymeile mit vielen besonderen Attraktionen geöffnet. Kaum ein Fleck blieb ohne Angebot. Vereine, Verbände und Gruppierungen präsentierten ein buntes Potpourri aus kulinarischen Genüssen, sportlicher Betätigung, Kinderprogramm und Informationen.

Auch an musikalischer Unterhaltung mangelte es nicht und jede Musikrichtung wurde berücksichtigt. Während es im Heftergewölbe zünftig mit den Blaskapellen und Annemarie Ramsauer, die ihr »Grassauer Lied« sang, zuging und der Achentalchor seine Stimmen erklingen ließ, hatten in der Partymeile in der Bahnhofstraße die Bands mit Hardrock, Rock und DJ Musik das Sagen.

Auch am Kirchplatz wurde bei einer frischen Maß Bier und Brotzeiten, bayerische Musik geboten. Partystimmung gab es derweil im Festzelt, organisiert vom Verein »Birn Pub«. Wer sich traute, konnte beim Bungee Jumping einen Sprung aus luftiger Höhe wagen, oder aber auf dem Bullen reiten. Auch Lasergewehrschießen und Sagway-Fahren wurde angeboten. Die vielen Besucher genossen das Flanieren entlang der vielen Stände mit ihrem vielfältigen Angebot, informierten sich bei Polizei und Rotem Kreuz, bei den Fördervereinen, ruhten sich im Party-Bus aus, oder schwangen das Salza Tanzbein. Jung wie Alt gleichermaßen kam beim Bürgerfest voll auf ihre Kosten.

Als besonderer Höhepunkt erwarteten die Feierlustigen ein fulminantes fast zehnminütiges Feuerwerk, dass zu später Nacht den Himmel in ein Meer aus Sternen tauchte. Untermalt mit der Musik aus fünf Jahrzehnten war die Show perfekt inszeniert.

Sehr viele hatten zum Gelingen des großen Bürgerfestes beigetragen, allen voran der Verein »Aktives Grassau«, der sowohl das Bungee Jumping wie auch den Oldtimerkorso und das Feuerwerk organisierte, wie auch der Verein »Birn Pub«, der zwei Tage lang das Festzelt betrieb und Bands wie den »Keller Steff«, »Petty Fours« und »Dipps« verpflichten konnte.

Die lange Vorbereitung hatte sich gelohnt. Grassau präsentierte sich stolz und sich seiner Bedeutung im Achental als Marktgemeinde würdig. Sie zeigte sich aber auch traditionsbewusst und modern. tb