weather-image
14°

»Grandios, was der Landkreis auf die Beine gestellt hat«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Singend und Theater spielend brachte der Lebenshilfe-Chor »Insieme« sein Bühnenprogramm dar. (Fotos: Wittenzellner)
Bildtext einblenden
Spaß und Spiel gab es auch für die kleineren Gäste am Stadtplatz mit einer professionellen Zirkus- und Artistengruppe.

Traunstein. Nach monatelangen Vorbereitungen war es am Samstag endlich so weit: Die 19. Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage wurden eröffnet. Nach dem Auftakt in Traunreut (siehe Bericht unten) wartete in Traunstein ein großes Rahmenprogramm am Stadtplatz auf die Besucher und die Ehrengäste.


Los ging es bereits mit einem Auftritt am Bahnhof. Dort begrüßte nämlich Oberbürgermeister Manfred Kösterke die Ankömmlinge aus Traunreut mit Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Landrat Hermann Steinmaßl und Bürgermeister Franz Parzinger. Mit »Begleitschutz« in Form des Football-Teams Munisier Traunreut und den dazugehörigen Cheerleadern ging es nach einem Ständchen diverser Trachtengruppen und einer Darbietung der »Karate-Senioren« zur Hauptbühne in Richtung Stadtplatz.

Anzeige

Claudia Koreck sang mit dem Lebenshilfe-Chor

Dort sorgte unterdessen Moderatorin Christine Rose vom Bayerischen Rundfunk für die Begrüßung und erste Informationen für die vielen Besucher, die auf den Stadtplatz gekommen waren. Sie lobte das achttägige Programm im Landkreis Traunstein, das insgesamt über 100 Einzelveranstaltungen umfasst: »Grandios, was der Landkreis da auf die Beine gestellt hat.«

Ein Projektchor der Lebenshilfe leitete anschließend zu einem ersten Bühnen-Höhepunkt ein und Claudia Koreck spielte einige ihrer bekannten Hits. Sehr bewegend dabei auch das Duett mit dem Gitarristen und Sänger Markus Hinterbrandner, bei dem wieder das im Vordergrund stand, was die Kultur bewirken solle: Inklusion und ein gutes soziales Miteinander. Die musikalische Zusammenarbeit mit dem Lebenshilfe-Projektchor »Insieme« war hier ein gutes Beispiel dafür.

Viele weitere Auftritte des Nachmittags kamen aus dem bayerisch-kulturellen Bereich, wie die Goaßlschnalzer und die Auftritte der Trachtenjugend. Auch einige sportliche Aktivitäten wurden gezeigt, etwa aus dem Bereich Karate oder der Tanz- und Flugakrobatik durch die V-Town Panthers. Für gute Stimmung sorgte auf dem Platz auch eine professionelle Zirkus- und Artistengruppe, die auch ihren Spaß mit den anwesenden Kommunalpolitikern aus Stadt, Landkreis und Bezirk machten, die zu kurzen Statements auf die Bühne gekommen waren.

Auch hier hatten sich die Programmkoordinatoren dann etwas Besonderes einfallen lassen: Die Kurzinterviews wurden durch einen gelungenen rund fünfminütigen Flashmob, einem nur scheinbar spontanen Menschenauflauf, unterbrochen. Oberbürgermeister Manfred Kösterke zeigte sich von der großen Zahl der Bürger auf dem Stadtplatz begeistert. Bezirkstagspräsident Josef Mederer verteilte zudem im Rahmen der Eröffnung Komplimente an den Landkreis und die Städte Traunstein und Traunreut.

»Hier wird Inklusion gelebt«

»Hier ist Gewaltiges aufgeboten worden, hier wird Inklusion gelebt«, so Mederer. Landrat Hermann Steinmaßl erhofft sich durch die Veranstaltung auch ein »menschliches Zusammenwachsen der jungen Stadt Traunreut und der historischen Stadt Traunstein«.

Im Nachgang wurden die Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage dann offiziell in Traunstein eröffnet: Die politischen Vertreter und das Organisationsteam warfen große Luftballons in das Publikum, die ebenfalls die Verbundenheit unter den Menschen dokumentieren sollten.

Der gemeinsam auf und vor der Bühne gesungene Hit »So a schena dog« von Donikkl traf so richtig die Stimmung der Anwesenden – entsprechend ausgelassen wurde gesungen und gefeiert und mitgemacht. Nach der Information und Vorführung über die Deaflympics, den Olympischen Spielen für Gehörlose, wurden die Anwesenden nochmals über das gemeinsame Landkreis-Projekt »TrauDi« informiert.

Dem folgten im Nachgang weitere umfangreiche Programmpunkte. Neben Gstanzlsängern, Tänzen und weiteren Musikeinlagen, gaben auch weitere Trachten- und Sportgruppen ihre Visitenkarte ab. Jugendliche Rockbands sorgten dann bis in den Abend hinein auf der Kultur- und Festmeile auf dem Stadtplatz für gute Stimmung. awi