weather-image
15°

Grabenstätter (20) starb auf dem Beifahrersitz

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Mitten im Wald landete das Auto nach der Schleuderfahrt. Dabei wurden einige Bäume umgerissen. Unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos finden Sie weitere Fotos vom Einsatz. (Foto: Lamminger)

Grabenstätt. Tödlich endete für einen 20-jährigen Grabenstätter die Autofahrt am Samstagabend zwischen Grabenstätt und Chieming. Der junge Mann saß auf dem Beifahrersitz, als der Fahrer, ein 18-jährige Siegsdorfer, gegen 22.30 Uhr bei Hirschau die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Auto kam ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab, bis es schließlich mit der Beifahrerseite an einen Baum traf und auf der linken Seite liegen blieb.


Für den jungen Grabenstätter kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der 18-jährige Fahrer konnte sich noch selbst aus dem Wrack befreien und wurde mit schweren Verletzungen in die nächste Klinik gebracht. Die Mitglieder der Feuerwehren aus Grabenstätt und Holzhausen bargen den Toten aus dem total zerstörten Wagen.

Anzeige

Gerüchte, dass der Beifahrer nicht angeschnallt war, wollte ein Sprecher der Traunsteiner Polizei am Sonntag nicht bestätigen. Dies könne erst nach Auswertung des Gutachtens gesagt werden.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein hatte das Gutachten noch am Samstagabend in Auftrag gegeben, um den Unfallhergang zu klären. Bisher ist nicht klar, warum der Fahranfänger die Kontrolle über sein Auto verloren und damit die tödliche Schleuderfahrt ausgelöst hatte.