weather-image
21°

Gold, Silber und Bronze für Malteser-Helfer

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mit der Ehrenplakette in Gold des Malteser Ritterordens wurde Irene Volk bei der Jahresabschlussfeier des Malteser Hilfsdienstes von Kreisbeauftragten Max Rauecker geehrt. (Foto: Volk)

Traunstein. Die Ehrung langjähriger ehrenamtlicher Helfer stand im Mittelpunkt der Jahresschlussfeier des Malteser Hilfsdienstes. Die Ehrenplakette in Gold, die mindestens 15 Jahre ehrenamtlichen Dienst voraussetzt, wurde Christiana Mitterer, Irene Volk, Christian Ruckdäschel und Tobias Spörlein, dem Leiter des Kriseninterventionsteams der Malteser verliehen.


Die Ehrenzeichen werden von der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens und Präsident Dr. Erich Prinz von Lobkowicz für mehrjährige Mitarbeit verliehen. Max Rauecker, der Kreisbeauftragte der Malteser, betonte, dass die Ehrenauszeichnung nicht für eine bestimmte Anzahl von Dienstjahren verliehen werde; vielmehr würdige der Malteser-Orden damit die besondere Leistung und Verdienste sowie das langjährige ehrenamtliche Engagement.

Anzeige

220 Ehrenamtliche im Landkreis im Einsatz

Mit der Ehrenplakette in Silber für aktiven Dienst und Verdienste um die Erfüllung des Malteser-Auftrages wurden Katharina Mörtl, Herbert Franz, Stefan Lackner, Michael Schmidt und Sebastian Sedlmaier ausgezeichnet. Mit dem Ehrenzeichen in Bronze wurden Roswitha Strohmayer, Wolfgang Fernsebner, Hans-Walter Huber und Ralf Ramsaier geehrt.

Kurt Strohmayer aus Traunstein wurde zum Leiter Notfallvorsorge der Malteser im Landkreis Traunstein berufen. Die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter erfolgreich absolviert haben Johannes Fellner, Maria Pauli, Carolin Puchstein, Phillip Thiele und Dominik Winklmaier.

Max Rauecker, der Kreisbeauftragte und Peter Volk, Leiter der Kreisgeschäftsstelle, blickten auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr zurück. Insgesamt leisteten die mehr als 220 ehrenamtlichen Helfer der Kreisgliederung rund 120 000 Dienststunden.

In den Fahrdiensten für Menschen mit Behinderung, bei betreuten Krankenfahrten und im Linienfahrdienst zu Förderschulen und beschützenden Einrichtung der Behindertenhilfe beförderten die Malteser rund 80 000 Fahrgäste. Die Malteser-Fahrdienste legten dabei 1,2 Millionen Kilometer zurück. Der Menüservice »Essen auf Rädern« lieferte 19 500 Menüs an Senioren, Behinderte und Alleinlebende. Monatlich werden in der Stadt Traunstein und in den umliegenden Gemeinden mehr als 1000 Menüs ins Haus gebracht.

Auf den Hausnotrufdienst der Traunsteiner Malteser vertrauen mittlerweile 660 Senioren. In den Kursen der Breitenausbildung wurden bei 160 Kursen mehr als 1800 Personen geschult, vom Grundkurs in Erste Hilfe bis zur Ausbildung in der Häuslichen Krankenpflege.

Das Kriseninterventionsteam, das traumatisierte Menschen nach plötzlichem Tod eines Angehörigen betreut, wurde 110 Mal alarmiert und leistete 450 Betroffenen Beistand und »Erste Hilfe für die Seele.« Der ehrenamtliche Dienst der Krisenhelfer feierte im Frühjahr sein zehnjähriges Bestehen, mit einem Festgottesdienst und einem Festakt im Traunsteiner Rathaus.

Größter Einsatz: Festival in Übersee

Seit nun beinahe zwei Jahren betreiben die Malteser rund um die Uhr ein Verlegungsarzt-einsatzfahrzeug. In diesem Jahr rückten Notarzt und Rettungssanitäter zu 500 Einsätzen aus, um Verlegungstransporte mit Patienten, die einer ärztlichen Versorgung bedürfen, zu begleiten.

Größter Einsatz des Jahres war die sanitätsdienstliche Versorgung des Chiemsee-Reggae-Festivals in Übersee. Während der mehrtägigen Veranstaltung leisteten die Sanitäter und Ärzte 1650 Mal Erste Hilfe; 330 Helfer aus der gesamten Erzdiözese München und Freising waren im Einsatz. Die Verpflegungsgruppe der Traunsteiner Malteser versorgte mit über 5000 Menüs die eigenen Einsatzkräfte und die Polizeieinheiten.

Höhepunkt des Jahres war der Diözesanwettbewerb der Sanitätseinheiten, der von der Kreisgliederung Traunstein ausgerichtet wurde und auf dem Schulgelände an der Wasserburger Straße stattfand. Die Traunsteiner Sanitätsgruppe siegte, ebenso die Jugendgruppe. Beide qualifizierten sich somit für den Bundessanitätswettbewerb der Malteser im nächsten Jahr. Neben dem Sanitätswettbewerb fand auch die Diözesanversammlung statt.

Besonders stolz ist Rauecker auf die viele Jugendarbeit, die sich großen Zuspruchs erfreut. Mehr als 40 Buben und Mädchen zwischen sechs und 17 Jahren kommen zu den Treffen der Jugendgruppen. Neben altersgerechter Erste-Hilfe-Ausbildung werden den Kindern der Einsatz für Mitmenschen, Zivilcourage und der kameradschaftliche Umgang miteinander näher gebracht. An sechs Schulen im Landkreis betreuen und begleiten die Malteser den jeweiligen Schulsanitätsdienst, der bei Notfällen im schulischen Bereich für die Erstversorgung von Verletzten oder Erkrankten sorgt.

Die Gruppe für Realistische Unfalldarstellung – Spezialisten für Schminke und Verletztendarstellung – stellte ihr Können bei vielen Übungen von Feuerwehren und Rettungsdienst zur Verfügung. Im November waren sie unter anderem bei einer Rettungsübung in München im Richard-Strauss-Tunnel im Einsatz. Auch bei verschiedenen Sanitätswettbewerben in ganz Bayern wirkte die Gruppe mit.

550 Lebensmittelpakete für Bulgarien

Den Abschluss des Jahres bildet alljährlich die Nikolaus-Aktion. Dabei werden Alleinlebende, Senioren und Behinderte mit Plätzchen – gebacken von der Malteser Jugend – und Präsenten beschenkt. Mit der Weihnachtsaktion »Glücksbringer-Transport« wurden bedürftige Familien sowie Kinder- und Altenheime in Bulgarien mit Lebensmittelpaketen und Geschenken für die Kinder versorgt. Ein Hilfstransport mit rund 550 Lebensmittelpaketen, gespendet von vielen großzügigen Spendern aus der Region, machte sich an Heiligabend auf den Weg dorthin.

Rauecker und Volk lobten das Engagement und den Einsatz der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfer, die viel Kraft und Zeit aufgebracht haben, um die vielfältigen Aufgaben zuverlässig und mit hoher Qualität zu leisten. Besonders würdigte Rauecker die Unterstützung von Spendern, Sponsoren und den 11 000 Fördermitgliedern im Landkreis Traunstein, die die materielle Basis für das Tun der Malteser bilden. pv