weather-image

Glückliches Wiedersehen nach fast 70 Jahren

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Toni Steinbacher und Therese Seyfried sahen sich nach fast 70 Jahren wieder. (Foto: Wunderlich)

Schleching – Sie gingen gemeinsam zur Schule, dann trennten sich die Wege. Fast 70 Jahre haben sich Therese Seyfried und Toni Steinbacher nicht gesehen. Nun führte sie der Zufall in Schleching wieder zusammen.


Therese Seyfried hat mit ihrer Familie in München gelebt, bis ihr Vater 1941 entschied, mit der Familie nach Unterwössen zu ziehen. Dort lebten sie im Zuhäusl des Café Achental. Als Therese in die Schule kam, lernte sie Toni Steinbacher kennen, der auch heute noch am Achberg wohnt, und damals jeden Tag eineinhalb Stunden Fußweg in die Schule nach Unterwössen bewältigen musste.

Anzeige

Die Familie ging zurück nach München

Da es auch am Nachmittag Unterricht gab, es sich aber nicht lohnte, den langen Fußmarsch nach Hause zu unternehmen, hat der Toni die Zwischenzeit immer bei der Therese zu Hause verbracht. 1947 haben beide gemeinsam noch ihre Kommunion gefeiert, nur wenig später zog die Familie von Therese Seyfried zurück nach München. Die Freunde verloren sich aus den Augen und haben nie wieder etwas voneinander gehört.

Dem Zufall ist es zu verdanken, dass sie sich jetzt – nach fast 70 Jahren – wieder gefunden haben. Herbert Häger, der Seniorenbeauftragte der Gemeinde, besitzt in München eine Wohnung. Dort, wo auch Therese Seyfried wohnt. Bei einem gemeinsamen Glühweinabend vor fünf Jahren kam die Sprache auf Unterwössen und die Zeit, die Therese dort verbracht hat. Herbert Häger lud sie ein, in Unterwössen mal die alte Heimat anzuschauen. Bei diesem Besuch erzählte Therese von der Schulzeit, wie schwer es zum Beispiel für den Schüler vom Achberg war, bei Wind und Wetter den langen Weg zu bewältigen, und wie oft er seine nassen Wollsachen während der Schulstunden vor dem warmen Ofen trocknen musste und oft darüber eingeschlafen ist vor lauter Anstrengung.

Eines Tages kam Herbert Häger bei seiner Walking-Runde am Achberg bei Toni Steinbacher vorbei und erzählte ihm von der Geschichte. »Ach, das ist das Reserl«, wusste er sofort, von wem die Rede war.

Der Gesprächsstoff ging nicht eine Minute aus

Schnell war klar, dass sich die beiden wiedersehen wollen – im Berggasthof Streichen am Achberg. Bei ihrem Treffen haben sie sich sofort wieder erkannt. Nach fast 70 Jahren konnten sich Toni Steinbacher und Therese Seyfried endlich wieder in die Arme nehmen. Auch nach so langer Zeit der Abwesenheit war die Vertrautheit zwischen beiden zu spüren. Es wurden alte Fotos angeschaut und über die ehemaligen Mitschüler und Kommunionkinder gesprochen. Drei Stunden saßen sie zusammen, der Gesprächsstoff ging nicht eine Minute aus.

Froh waren beide über den glücklichen Zufall, der sie wieder zueinander geführt hatte. Und eins war Toni Steinbacher und Therese Seyfried gleich klar: Noch einmal wollen sie sich jedenfalls nicht mehr aus den Augen verlieren. wun

Wetter