weather-image
14°

Gleich zum Auftakt war viel los

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Das vielfältige Angebot kam bei den Besuchern des Weihnachtsmarkts gut an. (Foto: Mix)

Traunreut – Schon zur Eröffnung hat der Traunreuter Weihnachtsmarkt am Rathausplatz viele Besucher angezogen. Das vielfältige Angebot kam gut an. Für Bürgermeister Klaus Ritter steht fest: »Für mich ist das heuer der schönste Weihnachtsmarkt.«


Die Kinder des katholischen Kindergartens Traunwalchen und des Vereinskindergartens machten den Anfang auf der Bühne des Markts, wo sie mit Weihnachtsliedern auf das bevorstehende Fest einstimmten. Zahlreiche Eltern, Großeltern und Interessierte lauschten. Später spielte die Stadtkapelle Traunreut weihnachtlich auf.

Anzeige

Beim Bummel über den Platz zeigte sich die Vielfalt des Angebots. In drei Hütten boten Vertreter der kroatischen Partnerstadt Virovitica ihre Waren an – von Honig über Kürbiskernöl bis zu Wein. Auch altbekannte Anbieter waren vertreten wie Gerti Kaiser aus Walding, die in ihrer »kleinen Malwerkstatt« wieder viele schöne Dinge hergestellt hat. Oder Rudi Stechbarth, der auch heuer wieder viele schöne Deko-Artikel für den Advent und das Weihnachtsfest im Angebot hat. Eine Auswahl seiner selbst gebauten Kripperl plus Zubehör hat Ernst Mitterer aus Traunreut dabei.

Bürgermeister Klaus Ritter dankte bei der Eröffnung ausdrücklich Frauke Tränk-ner, die »mit viel Engagement, Liebe und Einsatz« jedes Jahr den Markt plant und organisiert. Sein Dank galt auch den Mitarbeitern des Bauhofs und allen Besuchern, die mit ihren Einkäufen dafür sorgen, dass der Traunreuter Weihnachtsmarkt ein Erfolg wird.

Eduard Schlögl von der ARGE äußerte sich anerkennend über das bunte Angebot: »So einen Markt ehrenamtlich zu organisieren wäre heute nicht mehr möglich. Wir sind dankbar, dass die Stadt das übernommen hat.« Er appellierte an die Besucher, nicht im Internet zu bestellen, sondern hier vor Ort einzukaufen und damit die Anbieter aus der Region zu unterstützen. mix

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen