weather-image
22°

Gezeigt, wie beliebt die Blasmusik ist

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Stadtkapelle Laufen unter der Leitung von Wolfgang Nobis erreichte beim Wertungsspiel des Bezirksmusikverbands Chiem- und Rupertigau das Prädikat »sehr guter Erfolg«. (Foto: Volk)

Laufen – Welche Musikkapelle kann auch schwierige Stücke perfekt und fehlerfrei spielen? Das wollte der Bezirksmusikverband Chiem- und Rupertigau herausfinden und veranstaltete mit zehn Blasorchestern aus der Region ein Wertungsspiel.


Die zehn Musikkapellen mit mehr als 400 Musikanten aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land stellten sich dabei einer fünfköpfigen Fachjury, bestehend aus Dieter Böck, Magnus Blank, Josef Kronwitter, Helmuth Buchbaucher und Michael Morgott – Juroren, die von weit her aus ganz Bayern und Baden-Württemberg angereist waren. Sie bewerteten die Kapellen in zehn Kategorien, unter anderem in Rhythmik, Stilempfinden, Klangqualität, Zusammenspiel und Tempo.

Anzeige

Jedes Orchester spielte zwei Stücke aus dem sinfonischen oder traditionellen Repertoire. Eines der Stücke wurde von der Fachjury vorgegeben, eines konnte die Musikkapelle selbst auswählen. »Wertungsspiele sollen Laienkapellen die Gelegenheit geben, ihren Leistungsstand von einer unabhängigen Fachjury beurteilen zu lassen«, erläuterte Robert Koch, der Bezirksvorsitzende des Musikverbands.

Die Musikkapelle Surheim und die Musikkapelle Thundorf-Straß erreichten im Wertungsspiel die meisten Punkte. Dafür wurde von der Jury das Prädikat »ausgezeichneter Erfolg« verliehen. Doch auch alle weiteren teilnehmenden Kapellen zeigten herausragende Leistungen, was die Juroren mit der Auszeichnung »sehr guter Erfolg« würdigten. »Die teilnehmenden Kapellen zeigten, welche gute Qualität die Blasmusik in der Region hat«, freute sich Koch, der Bezirksvorsitzende.

Die Veranstaltung, die der Bezirksverband mit der Musikkapelle Laufen ausrichtete, sei ein großer Erfolg gewesen und habe gezeigt, wie beliebt die Blasmusik ist. Neben den Musikern kamen auch viele Zuhörer in die Turnhalle des Rottmayr-Gymnasiums und zeigten sich begeistert von der Vielfalt der Darbietungen. Moderiert wurde der »Blasmusik-Tag« von Georg Kamml, der Kapellen, Komponisten und Werke unterhaltsam vorstellte. pv