weather-image
24°

Gewinner des Fassadenpreises stehen fest – Franz und Marie-Luise Baumann kamen auf Platz 1

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Fassade des Gebäudes in der Haslacher Straße 20 erstrahlt in neuem Glanz. Für die gelungene Renovierung gab es den 2. Preis.
Bildtext einblenden
Die denkmalgeschützte Villa in der Herzog-Friedrich-Straße 10 a überzeugte beim Traunsteiner Fassadenpreis 2012: Ihre großartige Sanierung war den Jurymitgliedern den 1. Platz wert.
Bildtext einblenden
Liebevoll hergerichtet wurde die Fassade des Gasthofes in der Pallinger Straße 1 in Kammer. Die Jury lobte dafür beim Fassadenpreis Platz 3 aus.
Bildtext einblenden
Oberbürgermeister Manfred Kösterke (links) und Dieter Gätzschmann, Vorsitzender des Haus- und Grundbesitzervereins (rechts), gratulierten den Siegern (von links): Jochen Spiegelberger und Gerti Leitenbacher, Marie-Luise und Franz Baumann sowie Irmgard und Anja Helmberger.

Traunstein. Gesucht waren die schönsten, neugestalteten Gebäudeansichten Traunsteins: Nun fand die Preisverleihung für die Gewinner des Traunsteiner Fassadenpreises 2012 statt.


Besonders begeisterte die Jury, die aus Stadtratsmitgliedern und Gutachtern bestand, die sanierte Fassade der »Villa Luise«: Das Gebäude mit der Hausnummer 10 a in der Herzog-Friedrich-Straße sei, sagte Oberbürgermeister Manfred Kösterke, ein Musterbeispiel für eine gelungene, denkmalgerechte Renovierung und trage wesentlich zur Verschönerung des Stadtbildes bei. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung überreichte er den Hauseigentümern Franz und Marie-Luise Baumann einen Scheck in Höhe von 1500 Euro. »Wir freuen uns sehr über den Fassadenpreis. Unser besonderer Dank gilt den zahlreichen Handwerkern, die großartige Arbeit geleistet haben sowie den Mitarbeitern der Stadt Traunstein und des Amtes für Denkmalpflege, mit denen wir während der Sanierung in intensivem Austausch standen«, sagte Franz Baumann.

Anzeige

Den 2. Platz beim Fassadenpreis belegten Gerti Leitenbacher und Jochen Spiegelberger. Für die gelungene Sanierung der Gebäudefassade in der Haslacher Straße 20 überreichte ihnen der Oberbürgermeister ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro. Die Fassade des Gasthofes in der Pallinger Straße 1 im Ortsteil Kammer prämierte die Jury ebenfalls: Für den 3. Platz erhielt Eigentümerin Irmgard Helmberger als Anerkennung einen Scheck in Höhe von 500 Euro.

Zudem übergab Oberbürgermeister Kösterke an alle Preisträger eine Plakette aus Acrylglas zur Montage an den Gebäudefassaden. Lobend erwähnt wurde im Rahmen der Preisvergabe auch die vorgenommene Renovierung des Gebäudes in der Leonrodstraße 6.

»Allen Preisträgern des Fassadenwettbewerbes gilt ein großer Dank. Ihre Gebäude, in deren Sanierung sie viel Zeit und Geld, aber vor allem auch Herzblut gesteckt haben, haben uns besonders beeindruckt. Diese ganz unterschiedlichen Häuser, die zum Teil privat, zum Teil gewerblich genutzt werden, sind die Visitenkarte der Stadt Traunstein«, betonte Kösterke.

Der Traunsteiner Fassadenpreis wurde von der Stadt zusammen mit dem Haus- und Grundbesitzerverein nach vielen Jahren wieder ins Leben gerufen. »Der Fassadenpreis soll eine Anregung für alle Eigentümer von Gebäuden in der Stadt Traunstein sein. Die große Resonanz auf die Ausschreibung des Preises zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger ein schönes Stadtbild schätzen«, sagte Dieter Gätzschmann, Vorsitzender des Haus- und Grundbesitzervereins.