weather-image
16°

Gewerbeverbund beschäftigt sich mit Ortskernverbesserungen

0.0
0.0

Siegsdorf. Der Siegsdorfer Gewerbeverbund hat einen Arbeitskreis gegründet, welcher sich mit der Ortskernerneuerung beschäftigt.


Bei der Gründungsversammlung wies Zweiter Vorsitzender Jürgen Leikert auf die Notwendigkeit einer Ortskernerneuerung hin. Es gebe leider mehrere leerstehende Läden, einige renovierungsbedürftige Gebäude, viel zu wenig Begrünung und zu viel Durchgangsverkehr. Sowohl die Siegsdorfer Geschäftsinhaber als auch die Kunden beklagen, dass trotz der vielen leerstehenden Geschäfte ein eklatanter Parkplatzmangel im gesamten Ortskern herrsche. Würden sich ohne Änderung der Infrastruktur in den leerstehenden Läden Geschäfte ansiedeln, würde der Parkplatzmangel weiter zunehmen. Der Gewerbeverbund sieht hier einen Teufelskreis, da die Eigentümer der sanierungsbedürftigen Häuser teilweise verständlicherweise nicht kostspielig sanieren, weil die mittel- und längerfristigen, infrastrukturellen Veränderungen im Siegdorfer Ortskern noch nicht vorhersehbar seien. Der Gewerbeverbund plädiert dafür, dass sich alle Beteiligten an einen Tisch setzten.

Anzeige

Leikert stellte aber auch einige sehr gelungene Bereiche des Siegsdorfer Ortskerns wie den neuen Kreisverkehr an der Traunbrücke, die neue Kurparkgestaltung und den Rathauskomplex hervor.

Gemeinde soll sich um Leerstände kümmern

Nach dem einleitenden Referat diskutierten die Mitglieder Vorschläge für eine Ortskernverbesserung. Eingeteilt wurden die erarbeiteten Vorschläge und Wünsche in drei Kategorien: nämlich in relativ einfache und kostengünstige Maßnahmen zur Ortskernverschönerung und Ortskernverbesserung, zweitens in Verkehrsberuhigungsmaßnahmen und drittens in längerfristige Projektideen.

Bei den relativ kostengünstigen Maßnahmen wünscht sich der Gewerbeverbund Verschönerungen im Bereich der Ortseinfahrten sowie besser gepflegte Grünflächen zwischen Buchenwald und Kreisverkehr am Sparzer Weg. Eine einheitliche Beschilderung im gesamten Ortskern, die Möglichkeit der einheitlichen Plakatierungen von Veranstaltungen und einige Blumentröge mehr sowie Bäume würden ein schöneres Bild ergeben. Von der Gemeinde wünscht sich der Gewerbeverbund, dass sie wie andere Gemeinden, zentral das Leerstandmanagement übernimmt.

Bezüglich der Verkehrsberuhigungsmaßnahmen hat der Siegsdorfer Gewerbeverbund auch klare Vorstellungen. Man wünsche sich im Ortskern ein Tempolimit, deutlich bessere Markierungen der beiden Zebrastreifen, Maßnahmen zur Reduzierung des Lkw-Verkehrs sowie ortseinwärts eine Einrichtung, um den Verkehr auf der Hauptstraße im Bereich des Naturkunde- und Christkindklmuseums zu verlangsamen. Besonders wünsche man sich deutlich mehr Parkplätze im gesamten Ortskern.

Um den Siegsdorfer Ortskern langfristig attraktiv zu machen, hält der Gewerbeverbund auch größere Veränderung für notwendig. Hier wünsche man sich im Zuge des geplanten Neubaus der Autobahn eine Ortsumfahrung parallel zur Autobahn. Auch eine Veränderung der Hauptverkehrsflüsse mit einem sinnvollen Einbahnstraßensystem im engeren Ortskern könne man sich vorstellen. Dies würde neben einer Halbierung des jeweiligen Verkehrs auch mehr Platz auf der Hauptstraße schaffen und damit Parkplätze direkt an der Straße, Bäume, Begrünungen und breitere Gehsteige ermöglichen.

Facebook Traunsteiner Tagblatt