weather-image
21°

Gewerbesteuer auf 2,55 Millionen Euro angestiegen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Ersatzbau der Friedhofsmauer in Waging kostet wegen der Denkmalpflege im Bereich der Mauerabdeckung etwa 5000 Euro mehr als geplant. Die Gesamtkosten betragen damit laut Kämmerer Bernhard Kraus etwa 60 000 Euro. Unser Foto entstand während der Bauarbeiten. (Foto: H. Eder)

Waging am See. Der Waginger Haushalt stellt sich laut Kämmerer Bernhard Kraus besser dar als gedacht. Wie er in der jüngsten Gemeinderatssitzung berichtete, ist durch ein deutliches Gewerbesteuer-Plus von über 100 000 Euro die Zuführung zum Vermögenshaushalt auf knapp eine halbe Million Euro gestiegen. Dadurch, durch zusätzliche Grundstücksverkäufe und auf kommendes Jahr verschobenen Grunderwerb hat sich der Vermögenshaushalt so positiv entwickelt, dass nur noch 454 000 Euro – eine Million Euro weniger als geplant – den Rücklagen entnommen werden müssen. Der Gemeinderat stimmte dem Zahlenwerk einstimmig zu.


Aufgrund der reduzierten Entnahme wird der Rücklagenstand zum Ende des Haushaltsjahres 2013 etwa 3,5 Millionen Euro betragen. Für die künftigen Haushaltsplanungen werde die Zielvorgabe des Gemeinderats entscheidend sein, wonach nach dem Turnhallen-Neubau noch eine Million Euro Rücklage übrig sein müssen.

Anzeige

Die verbesserte Finanzsituation liegt laut Kämmerer »einzig und allein in einem höheren Gewerbesteueraufkommen. In die Gemeindekasse werden heuer voraussichtlich 2,55 Millionen Euro fließen.« Zu Beginn des Haushaltsjahres war eine Einnahme von nur 2,4 Millionen Euro prognostiziert worden. Durch die Mehreinnahme aus der Gewerbesteuer steigt der Zuführungsbetrag an den Vermögenshaushalt auf 486 000 Euro.

Wesentliche Änderungen gab es wegen der guten Nachfrage nach Bauland. Deshalb seien 300 000 Euro mehr in den Haushalt geflossen als veranschlagt, wodurch die Gesamteinnahmen dafür auf 900 000 Euro gestiegen seien. Gleichzeitig seien die Ausgaben für Grunderwerb geringer, allerdings nur aufgrund einer zeitlichen Verschiebung auf 2014. Im Vermögenshaushalt schlugen noch einige meist relativ geringe Mehrausgaben zu Buche: Etwas teurer geworden ist der Bau eines Buswartehäuschens in Greinach; hier hat die Gemeinde Waging wegen des Schülerverkehrs eines der beiden Häuschen finanziert, das andere die Gemeinde Wonneberg. Die Entwässerung im Gewerbegebiet an der Wolkersdorfer Straße hat rund 37 000 Euro gekostet; gerechnet hatte man mit rund 30 000 Euro. Der Ersatzbau der Friedhofsmauer in Waging kostet wegen denkmalpflegerischer Rücksichtnahme im Bereich der Mauerabdeckung etwa 5000 Euro mehr als geplant. Die Gesamtkosten betragen damit etwa 60 000 Euro. Die Kosten für die Umgestaltung des Vorplatzes der Tourist-Info – »Bgm.-Sepp-Daxenberger-Platz« – waren um 7000 Euro höher als angenommen. Die Neugestaltung des Kurparks mit WC-Bau und Brücke ist um rund 30 000 Euro teurer geworden und hat letztlich rund 260 000 Euro gekostet. Mehr Geld als angenommen gibt es staatlicherseits für den Ausbau der Straße von Plosau nach Sprinzenberg. Die Förderung belief sich auf 115 000 Euro – rund 24 000 Euro mehr als veranschlagt. he

Mehr aus der Stadt Traunstein