weather-image
22°

Gesundheitsbewusste Kindererziehung in Kammer

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Pfarrer Sebastian Kneipp hätte seine Freude gehabt: Nach seiner Lehre machen schon die Kleinsten im Kammerer Kindergarten Armbäder in kaltem und warmem Wasser.

Traunstein – Gesundheitsbewusste Erziehung vom Kindergarten bis ins Grundschulalter: Dieses Projekt verwirklicht die städtische Kindertagesstätte Balthasar Permoser in Kammer. Bei einem Tag der offenen Tür konnten sich Eltern und sonstige Interessierte über das Kneippkonzept der Einrichtung informieren. Für die kleinen Besucher wurde ein buntes Programm geboten.


Auf spielerische Weise werden im Kindergarten und in der Grundschule von Kammer bereits die Kleinsten auf die fünf Wirkungsprinzipien der Lehre von Pfarrer Sebastian Kneipp hingeführt.

Anzeige

So können die Kinder durch Turntage, Spielen im Garten und auf dem Pausenhof oder Barfußlaufen im Tau ein Bewusstsein für die Bewegung entwickeln. Einen weiteren Schwerpunkt legt man auf die Ernährungserziehung. Es findet im Kindergarten alle drei Monate ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück statt.

Hier essen die Kinder auch ihre selbst gemachte Marmelade aus den Früchten der Obstbäume und Beerenstauden, die sich auf dem Schul- und Kindergartengelände befinden. Außerdem erfahren sie bei der Bepflanzung und Pflege des eigenen Hochbeets viel über Kräuter und Heilpflanzen.

Ein weiteres wichtiges Element in der Erziehung nach Pfarrer Kneipp ist das Wasser. Die Kinder lernen durch Baden ihrer Arme das Prinzip der Wechselbäder. Viel Wert legen die Erzieherinnen auch auf den letzten Punkt, die Lebensordnung durch gemeinsame Feste, Rituale und Übermittlung von Normen und Wertekultur.

Die Idee zur Kneippzertifizierung für die Grundschule und den Kindergarten hatte die Leiterin des Kindergartens Dorothee Weiß. »Dieses Modell ist in unserem Landkreis einmalig«, sagte sie im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Sie hofft, dass die Prüfung durch das Komitee der Sebastian-Kneipp-Akademie aus Bad Wörishofen positiv ausfallen werde und die Bildungseinrichtung die Zertifizierung bekommt.

Außerdem konnten sich die Eltern über die Mittagsbetreuung informieren. Zur zeit bekommen 19 Kinder in einem separaten, neuen Raum, der in unmittelbarer Nähe des Kindergartens und der Schule steht, ein Mittagessen, das von den Maltesern täglich gebracht von den Betreuern aufgewärmt wird. Nach dem Mittagessen können die Kinder in diesem Raum spielen, während die anderen ihre Hausaufgaben in einem Raum in der Schule machen. Die Kinder werden von Christian Litzinger und Martina Hannweg bis 14.30 Uhr betreut. Am Tag der offenen Tür bewirtete der Elternbeirat die Besucher mit Kaffee und Kuchen. Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute. fb