weather-image
16°

Gerhard Wirnshofer führt die Liste an

5.0
5.0

Grabenstätt. Mit Gemeinderat Gerhard Wirnshofer als Listenführer geht die Bürgergruppe Erlstätt (BGE) in die Kommunalwahl am 16. März kommenden Jahres. Dies entschieden die 54 anwesenden stimmberechtigten Bürger bei der Aufstellungsversammlung im Gasthof Fliegl in Erlstätt. Bei der Wahl durften sie bis zu 16 Stimmen, aber nur maximal drei für einen Kandidaten abgeben. Als Wahlleiter fungierte Günter Klauser.


Hinter Wirnshofer wurden Christian Fellner und Gemeinderat Franz Kreiler auf den Plätzen zwei und drei gelistet. Listenplatz vier ging an den Zweiten Bürgermeister Robert Muggenhamer, gefolgt von Martin Brunnhuber und Karin Neuhauser, die sich beide erstmals aufstellen ließen. Dienstältester Gemeinderat der Bürgergruppe Erlstätt ist Robert Muggenhamer, der in seine vierte Amtsperiode gehen möchte. Wirnshofer strebt seine dritte und Franz Kreiler seine zweite Amtszeit an.

Anzeige

Unmittelbar vor der Wahl hatte Klaus Mitterer an die Wahlberechtigten appelliert, die ganz jungen Kandidaten möglichst weit »nach vorne zu häufeln und nicht am Ende der Kandidatenliste zu verheizen«. Der Appell fand durchaus Gehör, denn Bernhard Hennes, Stefan Muggenhamer, Josef Hölzle und Martin Daxenberger, allesamt 30 oder jünger, fanden sich am Ende auf den Listenplätzen sieben, acht, zehn und elf wieder. Dazwischen reihte sich Franz Purzeller auf dem neunten Platz ein. Die Listenplätze zwölf bis 16 gingen an Christiane Mayer, Gertrud Brüderl, Andreas Zellner, Thomas Urian und Engelbert Hofmann.

Wahlleiter Klauser, dem Josef König und Brigitte Schiel zur Seite standen, bedankte sich dafür, dass sich »so viele Leute am Erstellen der Liste beteiligt haben«. Dies zeige, dass »wir einen starken Rückhalt haben«, freute sich Zweiter Bürgermeister Muggenhamer. Zu Beginn der Aufstellungsversammlung hatte er die Geschichte der Bürgergruppe Erlstätt kurz Revue passieren lassen. Die Liste sei im Zuge der Gebietsreform im Jahre 1978 gegründet worden. Seitdem habe man stets drei bis fünf Gemeinderäte gestellt. Diese gute fast 36-jährige Tradition wolle man auch in den kommenden sechs Jahren fortführen, betonte Muggenhamer.

Am Ende waren sich alle einig, dass man eine starke Liste erstellt habe, mit der man Erlstätt sehr gut repräsentiere und auch alle Wählerschichten ansprechen könne. Der Lückenschlüsse der Radwege zwischen Erlstätt und Grabenstätt und zwischen Vachendorf und Erlstätt sowie die Gestaltung eines einladenden Dorfplatzes in Erlstätt bezeichneten viele der Kandidaten bei ihrer Vorstellung als zentrale Zielsetzungen für die kommende Wahlperiode. mmü

Mehr aus der Stadt Traunstein