weather-image
20°

Georg Krutzenbichler ist seit 60 Jahren beim VdK

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für 60 Jahre VdK-Mitgliedschaft geehrt wurde Georg Krutzenbichler. Es gratulierten (hinten von links) der Grabenstätter VdK-Ortsvorsitzende Rudi Göbel, Angela Laab vom VdK-Kreisverband Traunstein und Bürgermeister Georg Schützinger. (Foto: Müller)

Grabenstätt – Auch heuer eröffnete der VdK-Ortsverband Grabenstätt den Reigen der Advents- und Weihnachtsfeiern in der Gemeinde und stimmte seine Mitglieder im Pfarrsaal stimmungsvoll auf die Vorweihnachtszeit ein. Zudem gab es zahlreiche Ehrungen. Das Jubiläumsabzeichen in Gold des VdK Bayern mit Urkunde erhielt Georg Krutzenbichler für 60 Jahre Mitgliedschaft. Hubert Holzmann kann auf 50 Jahre und Therese Rexauer auf 40 Jahre beim VdK zurückblicken.


Das Treueabzeichen des Sozialverbandes in Gold erhielten Bürgermeister Georg Schützinger und Fritz Wiendl für 30 Jahre Mitgliedschaft. Ebenfalls 30 Jahre beim VdK sind Helma Lex und Peter Scholz. Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Rosmarie Huber, Hans-Peter Sigl, Walter Hein und Max Speckbacher Treueabzeichen des VdK Bayern in Silber. Ebenfalls 25 Jahre Mitglied sind Alois Pertl, Ernst Bierl, Paul Osenstetter und Ernst Steinbeck. Zwölf weitere Jubilare traten dem VdK vor zehn Jahren bei.

Anzeige

Auszeichnung für den Ortsvorsitzenden Rudi Göbel

Für ihre 20-jährige, ehrenamtliche Tätigkeit beim VdK Grabenstätt ehrte Angela Laab vom VdK-Kreisverband Christa Dahlhausen und Rudi Göbel mit der Goldenen Ehrennadel des VdK Bayern. Wie Laab betonte, führe Göbel seit 1997 den VdK-Ortsverband Grabenstätt und stehe Klaus Steiner seit 2003 als Stellvertretender VdK-Kreisvorsitzender zur Seite. Seit 2007 sei Göbel auch Mitglied im Landesverbandsausschuss des VdK Bayern, seit 2011 Vorsitzender des sozialpolitischen Ausschusses des VdK-Landesverbandes und seit Juli 2014 Stellvertretender Bezirksausschuss-Vorsitzender des VdK Oberbayern.

Für seine Verdienste habe er 2002 die Silberne Ehrennadel des VdK Deutschland und 2013 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten, erinnerte Laab. Göbel sei ihr nicht nur bei ihrem Anfang beim VdK Chieming-Hart immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und werde dem VdK hoffentlich noch viele Jahre erhalten bleiben. Auch der Stellvertretende VdK-Ortsvorsitzende Hans Sessann würdigte Göbel für dessen Arbeit und unermüdlichen Einsatz.

Die Treppe hinauf zum Saal des Gasthofs Grabenstätter Hof sei in der Vergangenheit für Rollstuhlfahrer ein großes Hindernis gewesen, weshalb man die VdK-Adventsfeier in den Pfarrsaal verlegt habe, so Göbel. Doch auch an diesem »Ort der Zusammenkunft« hätten es die Menschen mit Handicap schwer. Das gelte es doch zu verbessern, wandte sich Göbel an Hausherrn Pater Augustin. Er werde nach Möglichkeiten suchen, könne es aber »nicht alleine entscheiden«, meinte Augustin und versprach, den Wunsch weiterzuleiten. Göbel freute sich über die verbesserte Mütterrente, für die der VdK lange gekämpft habe. Seit Juli werden Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, bei der gesetzlichen Rente bessergestellt, indem ihnen nicht nur ein, sondern zwei Versicherungsjahre für die Erziehung eines Kindes anerkannt werden. Abschließend würdigte Göbel alle Sammler und Spender. Laab, die Grüße vom VdK-Kreisverband und der Kreisgeschäftsstelle überbrachte, würdigte das Mitwirken an der VdK-Spendenaktion Aktion »Helft Wunden heilen«.

Kurse zur Ausbildung von Pflegebegleitern sind voll

Wie es weiter hieß, seien die Kurse zur Ausbildung von Pflegebegleitern und deren kostenlose Dienste bisher sehr gut angenommen worden. »Der VdK hilft, wo Hilfe notwendig ist«, lobte Bürgermeister Georg Schützinger.

Anschließend sorgten das Klarinetten-Trio mit Andrea Steiner, Michaela Steiner und Michael Kaindl, die Saitnweis- Musi um Dominik Pfaffinger (Zither), Ramona Pfaffinger (Hackbrett) und Christian Pfaffinger (Gitarre), Waltraud Hübner (Kontrabass) und Christina Hübner (Harfe) sowie der Grabenstätter Dirndlgesang mit Theresa und Johanna Fleischmann sowie Anna und Marlene Hübner, von ihrer Schwester Christina an der Harfe begleitet, für Musik. Zusammengestellt hatte den besinnlichen Teil der Ehrendirigent der Musikkapelle Grabenstätt, Sepp Hollerauer, der die rund 85 Teilnehmer bei Kaffee, Stollen und Lebkuchen mit unterhaltsamen und nachdenklichen Geschichten immer wieder zum Schmunzeln brachte. mmü