weather-image
21°

Genossenschaft »Bürgerenergie Traunsteiner Land«

3.0
3.0

Siegsdorf. Eine Gruppe von knapp 20 Bürgern aus dem Landkreis Traunstein hat in Siegsdorf die Genossenschaft »Bürgerenergie Traunsteiner Land« gegründet. Vorsitzender der Genossenschaft wurde Rudi Heydecker aus Siegsdorf. Zu seinen Stellvertretern wurden Richard Danhof aus Chieming und Oliver Huber aus Siegsdorf gewählt.


Schon seit einigen Jahren spielten die Beteiligten mit dem Gedanken, eine solche Genossenschaft zu gründen. Jetzt, fast pünktlich zum zweiten Jahrestag der Katastrophe von Fukushima, setzten sie die Idee in die Tat um. Die Genossenschaft hat das Ziel, aktiv zur Energiewende im Landkreis beizutragen. Dies soll geschehen durch Projekte zur Erzeugung von regenerativer Energie, zu ihrer Speicherung, Umwandlung und auch zu ihrer Verteilung.

Anzeige

Dies können beispielsweise Solaranlagen oder Windräder sein, aber auch neue Methoden, um bei viel Wind und Sonne Energie zu speichern und sie bei Flaute oder wenig Sonnenschein wieder abzugeben. Der Aufsichtsrat, der ebenfalls am Gründungsabend gewählt wurde, besteht aus Wolfgang Schnell (Trostberg, Vorsitzender), Willi Geistanger (Siegsdorf, Stellvertreter), Martin Ober (Altenmarkt), Roland Krause (Siegsdorf) und Sepp Hohlweger (Ruhpolding).

Max Riedl vom Genossenschaftsverband Bayern freute sich über die fachlich kompetente Zusammensetzung von Vorstand und Aufsichtsrat: »Hier ist viel Erfahrung gebündelt durch Ingenieure, Handwerker, Unternehmer und einen Steuerberater«, sagte er.

Vorsitzender Rudi Heydecker sagte, »mit der Genossenschaft im Rücken können wir passende Projekte suchen und umsetzen«. Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Schnell fügte hinzu, wenn man ein konkretes Projekt im Auge habe, werde man sich an die Bürger im Landkreis wenden und sie dazu einladen, bei der Genossenschaft mitzumachen und Anteile zu zeichnen«. Ein Geschäftsanteil werde für 1000 Euro zu erwerben sein.

Der stellvertretende Vorsitzende Richard Danhof meinte: »Wir trotzen dem aktuellen Gegenwind aus Berlin und machen aktiv mit, die Energiewende in unserem Landkreis auch wirklich zum Erfolg zu bringen«