weather-image
17°

Gemeinderat genehmigte Sommerfest

0.0
0.0

Grabenstätt. Das vor allem bei der Jugend beliebte Sommerfest in Obereggerhausen darf auch heuer veranstaltet werden. Ohne Gegenstimme entschied dies der Grabenstätter Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.


Zuvor hatte Bürgermeister Georg Schützinger betont, dass das Sommerfest bereits mehrmals »ohne besondere Vorfälle und nennenswerte Beschwerden« durchgeführt worden sei. Das Sommerfest soll heuer am 5. September von 20 bis 3 Uhr wieder auf dem Gelände der Familie Gerwald über die Bühne gehen. Es werde mit 500 bis 600 Besuchern ab 18 Jahren gerechnet, so der Rathauschef. Als Parkplätze stünden hauseigene Flächen zur Verfügung. Auch die bekannten Auflagen des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes wie Beleuchtung, Notausgänge und Toiletten seien bisher immer eingehalten worden, so Schützinger.

Anzeige

Auf die Frage von Gerhard Wirnshofer (Bürgergruppe), wann denn endlich die Bohrungen im Zuge der Ausweisung des Marwanger Wasserschutzgebietes beginnen würden, betonte Schützinger, er gehe davon aus, dass dies »in den kommenden drei, vier Wochen« passieren werde. Dass sich das Ganze in die Länge gezogen habe, begründete er mit entsprechenden Verhandlungen, da einige Bohrungen auf privaten Grundstücken vonstattengehen werden. »Auch der Geologe wartet nicht jeden Tag auf uns«, fügte der Bürgermeister hinzu. Als »nicht mehr realistisch« bezeichnete er es, dass das Wasserschutzgebiet um den Brunnen Eggerhauser Holz schon am 1. Januar kommenden Jahres ausgewiesen werde (wir berichteten). Der Notverbund werde noch bis Ende 2014 bleiben, ließ Schützinger zuletzt im Juni verlauten. Dann müsse man sehen, wie es weitergehe.

Andreas Lukas (Freie Wähler Grabenstätt/FWG) räumte in der Sitzung ein, dass er es unlängst im Gremium versäumt habe, seine damals abwesende Kollegin Doris Biller (FWG) als Jugendbeauftragte vorzuschlagen. Biller habe sich in den vergangenen Jahren in der Jugendarbeit große Verdienste erworben. Man habe eigentlich eine einvernehmliche Entscheidung getroffen und Christl Stefanutti (CSU) und Christian Fellner (Bürgergruppe) zu Jugendbeauftragten bestimmt, erwiderte Schützinger. Man könne das Thema in einer der kommenden Sitzungen aber gerne noch einmal auf die Tagesordnung setzen lassen.

Aus nichtöffentlicher Sitzung bekannt gegeben wurden die Auftragsvergaben »Estrich«, »Trockenbau« und »Alu« für die Fertigstellung der Kinderkrippe östlich des gemeindlichen Kindergartens »Mäusebande« in Erlstätt. Die Estricharbeiten gehen an die Firma Singhammer Bodensysteme in Rimsting zum Bruttoangebotspreis von rund 7329 Euro, die Trockenbauarbeiten an die Firma Kreuzpointner Innenausbau in Winhöring zum Bruttoangebotspreis von rund 12 859 Euro und die Alu-Elemente an die Firma Metallbau Mayr in Saaldorf zum Bruttoangebotspreis von 24 640 Euro. Die nächste Gemeinderatssitzung ist am 15. September. mmü