Gemeinderat für Nutzung des Dachgeschoßes

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Den Ausstieg aus dem Verfahren zur Breitbandversorgung im Bereich Seewiese einschließlich des Jugendbildungshauses Widhölzlkaser (unser Bild) beschloss der Gemeinderat Reit im Winkl. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Zugestimmt wurde in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Reit im Winkl einem Antrag auf Vorbescheid auf Genehmigung einer Wohnnutzung des Dachgeschoßes in einem Anwesen an der Blindauer Straße. Nach Auskunft von Bürgermeister Josef Heigenhauser existieren dort bereits vier Wohnungen.


Die Frage, ob eine Teilung nach dem Wohnungseigentumsgesetz erfolgen kann, sei aufgrund der Tatsache, dass sich das Grundstück nicht im Geltungsbereich der Fremdenverkehrssatzung befindet, zu bejahen. Es müsse nun lediglich geprüft werden, ob Aufenthaltsräume im bereits ausgebauten Dachgeschoß genehmigungsfähig sind. Diese Prüfung obliege der Unteren Bauaufsichtsbehörde im Landratsamt. Das gemeindliche Einvernehmen wurde einstimmig erteilt.

Anzeige

Beim Tagesordnungspunkt »Bekanntgabe von Beschlüssen, deren Geheimhaltungsgründe inzwischen entfallen sind« informierte der Bürgermeister darüber, dass der Gemeinderat bei der Aufstockung, Erweiterung und dem Umbau der Tourist-Info über die Submissionsergebnisse der Gewerke Verglasungsarbeiten und Einbauküche informiert worden war. Die Verwaltung habe zwischenzeitlich aufgrund der Bevollmächtigung durch den Gemeinderat die Beauftragungen gemäß Vergabevorschlägen des Ingenieurbüros vorgenommen.

Den Zuschlag für das Gewerk Verglasungsarbeiten erhielt die Glaserei Steiner aus Reit im Winkl, den für das Gewerk Einbauküche Küchen Steinbacher aus Inzell. Für das Gewerk Multimedia wurde kein Angebot abgegeben. Das Ausschreibungsverfahren wird daher derzeit wiederholt. Beim Gewerk Elektroinstallation wurde Elektro Achental aus Unterwössen mit einem Nachtrag gemäß Empfehlung des Elektroplaners hinsichtlich der Montage eines KNX-Bus-Systems mit Visualisierung beauftragt.

Ein weiterer Beschluss betraf die Auftragsvergabe für die Breitbandversorgung im Bereich Seewiese einschließlich Widhölzlkaser. Hier hatte der Gemeinderat Ende September den Ausstieg aus dem Verfahren beschlossen, da das vorliegende Angebot mit einer etwa 3,5-fachen Auftragssumme gegenüber der Kostenschätzung extrem unwirtschaftlich sei. Die ursprüngliche Kostenschätzung hatte sich auf 80 000 Euro belaufen. In derselben Sitzung war der Kauf eines Pistenbullys von der Firma Kässbohrer beschlossen worden.

Weiter wurde jetzt bekannt gegeben, dass die Gemeindebücherei Reit im Winkl vom Sankt Michaelsbund mit dem Büchereisiegel in Gold und damit mit der höchsten zu vergebenden Auszeichnung geehrt worden war. Von den hierfür notwendigen Standards erfüllt sie 14 von 15 möglichen Kriterien. Bürgermeister Josef Heigenhauser gratulierte unter dem Beifall der Gemeinderäte dem ganzen Büchereiteam mit Leiterin Anja Schaub an der Spitze für die hervorragende Bewertung ihrer Arbeit, die dieses Jahr schon durch mehrere externe Auszeichnungen honoriert worden sei. sh