weather-image

Gemeinderat billigt Planung für Kinderkrippe

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Eine neue Kinderkrippe soll an die Ostseite des Gemeindekindergartens in Erlstätt angebaut werden. Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung den Planungen der Planungsgruppe Strasser & Partner einstimmig zu. (Foto: Müller)

Grabenstätt. Nachdem in der Gemeinderatssitzung im Dezember neben der grundsätzlichen Anerkennung des Bedarfs für eine Kinderkrippe auch die Entscheidung über deren Standort beim gemeindlichen Kindergarten in Erlstätt getroffen worden war, lag dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung nun der Planentwurf vor.


Martin Eisenberger vom Traunsteiner Planungsbüro Strasser & Partner erläuterte dem Gemeinderat die Planung. Die Kostenberechnung ergab 677 000 Euro – minus erwarteter Förderung von 344 300 Euro bleibe ein Gemeindeanteil von rund 333 000 Euro. Die Kostenberechnung beruhe auf aktuellen Ausschreibungsergebnissen. Die Planung selbst wurde positiv aufgenommen. Einig war sich der Gemeinderat aber auch, dass noch nach Einsparpotenzialen gesucht werden müsse, vor allem bei der technischen Ausstattung und den Außenanlagen. »Luxus ist hier nicht eingeplant worden«, stellte Eisenberger klar. Zum Einwand, dass die Kosten für die Außenanlagen zu hoch seien, merkte er an, dass hier auch Kosten für Verbindungsleitungen, beispielsweise für Heizung und Wasserversorgung eingerechnet seien. Nach längerer Debatte segnete der Gemeinderat die Eingabeplanung einstimmig ab. Die Zielvorgabe, die Kosten für die technischen Anlagen und die Außenanlagen zu senken, gilt es nun noch mit der Verwaltung und der Kindergartenleitung abzustimmen. Als nächstes könnten dann die ersten Ausschreibungen in die Wege geleitet werden, hieß es. mmü

Anzeige