weather-image

Gelungener Gauball im Heftersaal

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Groß war die Beteiligung am Gauball zum 90-jährigen Bestehen des Chiemgau-Alpenverbands. Ein schönes Bild boten dabei die Tänzer in ihren festlichen Trachten. (Foto: T. Eder)

Grassau – Das Bekenntnis zu Brauchtum und Tracht wurde auch beim großen Gauball des Chiemgau Alpenverbands im Heftersaal deutlich. Mit diesem Gauball wurde nicht nur das Trachtenjahr beendet, sondern zugleich das 90-jährige Bestehen des Gauverbands gefeiert.


Den vielen Gästen aus den 23 Gauvereinen erklärte zweite Bürgermeisterin Doris Noichl die Bedeutung der Jugend für die Trachtenvereine. In der Gemeinde habe man das Glück, gleich zwei Trachtenvereine – einen in Rottau und einen in Grassau – zu haben. 2018 werde in Rottau Gaufest gefeiert, eine besondere Herausforderung, auf die man sich freue. Michi Huber, Vorsitzender des Gauverbands, erklärte, dass dieser Gauball als Jahresabschluss dazu dienen solle, nun kräftig das Tanzbein zu schwingen und sich gut zu unterhalten.

Anzeige

Liebe zu Tanz, Tracht, Brauchtum und Heimat

Jeweils ein Aktivenpaar der 23 Mitgliedsvereine demonstrierte gemeinsam beim Auftanz die Verbundenheit aller Vereine. Trotz der unterschiedlichen Trachten ergab sich dennoch ein sehr einheitliches Bild. Die Liebe zum Tanz und zur Tracht, zu Brauchtum und Heimat wurde dabei spürbar. Natürlich trat auch die Gaugruppe auf. Für hervorragende musikalische Umrahmung sorgte die Grassauer Blasmusi unter der Leitung von Wolfgang Diem. Beim geselligen Abend, den einige auch an der Bar der Grassauer Trachtenjugend weiterführten, konnten sich die Mitglieder aus den verschiedenen Vereinen austauschen. Die Tanzfläche jedenfalls war immer gut besucht und der Gauball wurde zu einem großen Erfolg. tb