weather-image

Geisterfahrerin gestoppt

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Polizeioberrat Rainer Wolf sprach Alfons Kobler für sein beherztes Eingreifen seine Anerkennung aus.

Traunstein – Durch sein beherztes Eingreifen wurde Schlimmeres verhindert. Alfons Kobler aus Marquartstein stoppte Ende Februar eine betrunkene Autofahrerin, die bei Grabenstätt falsch auf die Autobahn auffahren wollte. Dafür sprach nun der Traunsteiner Polizei-Chef Rainer Wolf dem 51-Jährigen seine Anerkennung aus und überreichte ihm eine kleine Belohnung.


Es war am 26. Februar kurz vor Mitternacht, als der Marquartsteiner von Grabenstätt in Richtung Autobahn fuhr. Vor ihm fuhr eine unsichere Autofahrerin in ihrem Polo. Die Teisendorferin kam mehrmals auf die Gegenfahrbahn und touchierte auch beinahe die Leitplanke auf der rechten Straßenseite. An der Anschlussstelle Grabenstätt wollte die Teisendorferin falsch auf die Autobahn auffahren.

Anzeige

Der Marquartsteiner konnte durch Hupen die 51-jährige Frau zum Anhalten bewegen. Die Betrunkene stieg aus ihrem Wagen aus und Kobler parkte den Wagen am nahegelegenen Pendlerparkplatz, danach verständigte er die Polizei.

»Ohne das Eingreifen von Herrn Kobler hätte es zu einem schweren Verkehrsunfall mit Verletzten oder Toten kommen können«, so Polizeioberrat Rainer Wolf, der den 51-Jährigen für sein couragiertes und vorbildliches Verhalten lobte. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte ihm der Polizei-Chef noch eine kleine Belohnung. fb

Italian Trulli