weather-image
22°

Gefeiert wurde in Weildorf von früh bis spät

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Geburtstagstorten wurden vom Geburtstagskind persönlich angeschnitten. (Foto: Dumberger)

Teisendorf – Vom Morgen bis in die Abendstunden feierte Geistlicher Rat Horst Kreß gemeinsam mit vielen Gästen – darunter auch der Landrat – seinen 75. Geburtstag.


Eingeleitet wurde das Fest mit einem Dankgottesdienst in der festlich geschmückten Weildorfer Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Für feierliche Stimmung sorgte der A-cappella- Chor unter der Leitung von Heinrich Hinterreiter. Auch Fahnenabordnungen der Kolpingfamilie waren gekommen. Pfarrer Kreß, dem die beiden Diakone Hans Schmidt und Peter Walter zur Seite standen, freute sich über die vielen Gottesdienstbesucher und legte dem Gottesdienst den Psalm 23 vom guten Hirten zugrunde. Diakon Hans Schmidt ging in seiner Geburtstagspredigt darauf ein und bezeichnete Horst Kreß als einen liebevollen Hirten, der sich auf menschliche Art um das Wohl seiner ihm anvertrauten Herde kümmere.

Anzeige

Kindergarten- und Schulkinder sangen

Im vom Gartenbauverein in den Kirchenfarben dekorierten Haus der Vereine in Weildorf lud das Geburtstagskind die Gottesdienstbesucher zu einem Weißwurstfrühstück ein. Dort sangen die Schulkinder der Grundschule Weildorf dem Pfarrer ein Ständchen. Von den Lehrern wurde Horst Kreß samt seinem Stuhl hochgehoben, um ihn hochleben zu lassen. Auch die Kinder des Pfarrkindergartens Maria Himmelfahrt sangen gemeinsam ein Geburtstagslied. Außerdem hatten sie ein Singspiel eingeübt. Das Kindergartenteam hatte auch noch eine Überraschung für seinen Chef vorbereitet. Verpackt in ein Gedicht hatten die Angestellten einige persönliche Geschenke mitgebracht, wobei die Erklärungen in Versen mitgeliefert wurden.

Am Nachmittag kamen die Senioren zum Feiern. Musikalisch unterhielten Monika und Hansi Hasenöhrl mit Stubenmusik. Helmut Wimmer überbrachte im Namen der älteren Pfarreimitglieder ein Geschenk, mit dem er sich beim Pfarrer für die unterhaltsamen, monatlichen Altennachmittage bedankte. Das Geburtstagskind ergriff seinerseits die Gelegenheit, den beiden Organisatorinnen der Nachmittage als Dankeschön einen Blumenstock zu überreichen. Ein weiterer Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt der Trachtenkinder des GTEV »Tiefenthaler« Weildorf. Zu Ehren des Pfarrers tanzten die Kinder den Dätscher, das Hiatamadl und den Hansltanz. Die Buben plattlten zudem noch den Heisei und Birkenstoana. Auch die Mitglieder der Pfarrjugend kamen, um Horst Kreß mit einem Gedicht und einem Blumenstrauß zu gratulieren.

Am Abend spielten die Musikkapellen aus Weildorf, Kirchanschöring und Teisendorf dem Geburtstagskind vor dem Vereineheim ein Ständchen. Als erstes ließ die Musikkapelle Weildorf unter der Leitung von Anton Zenz den Marsch »Der Weg ist das Ziel« hören. Die Musikkapelle Kirchanschöring unter der Leitung von Rüdiger Koslik folgte mit dem Marsch »Zum Jubiläum«. Den« Kitzbühler Standschützenmarsch« gab die Musikkapelle Teisendorf unter der Leitung von Helmut Nitzinger zum Besten. Zum Schluss spielten alle drei Kapellen gemeinsam den »Bergschützenmarsch« mit dem Jubilar als Dirigenten.

Beeindruckend war die Aufführung der Aktivengruppe der »Tiefenthaler«. Unter musikalischer Begleitung durch die zahlreichen Musikanten tanzten die jungen Leute das »Mühlradl« ebenfalls im Freien, da im Festsaal zu wenig Platz zur Verfügung stand. Schließlich schossen die Böllerschützen der Hubertusgilde Eichham-Weildorf ein Lauffeuer und eine Salve für das Geburtstagskind, bevor dieses das Buffet eröffnete.

Gutschein für einen Aufenthalt in Bad Griesbach

Nachdem sich die Gäste gestärkt hatten, spielten die Musikkapellen abwechselnd zur Unterhaltung auf. Eine weitere Darbietung kam vom Pfarrgemeinderat und von der Kirchenverwaltung. Diese erklärten erst in einem Gedicht, warum als Geschenk nur ein selbstgebastelter Kaktus in Frage komme, und sangen anschließend gemeinsam das Lied vom kleinen grünen Kaktus. Als Zugabe bekam Horst Kreß noch einen Gutschein für einen Aufenthalt in Bad Griesbach, an dem sich die verschiedenen Ortsvereine, die Musikkapellen und auch die Trachtenvereine aus Schönram und Teisendorf beteiligt hatten.

Fantasievolle Geburtstagstorten bekam der Jubilar gleich mehrere. Außerdem hatten die Landfrauen viele Kuchen für ihn und die Geburtstagsgäste gebacken. So wurde der 75. Geburtstag von Horst Kreß, fröhlich und abwechslungsreich gefeiert – gerade so, wie er es sich gewünscht hatte. sd