weather-image

Gefährliche »Dachlasten« festgestellt

0.0
0.0

Lastwagen und Sattelzüge, die mit gefährlichen »Dachlasten« unterwegs gewesen sind, hatte die Polizei am Montagmorgen auf der Autobahn Salzburg–München im Visier.


Die Beamten hielten ein Dutzend Fahrer an, die gefährliche Eis- und Schneeansammlungen auf ihren Fahrzeug- und Planenaufbauten hatten. Sie mussten jeweils ein Bußgeld von 80 Euro zahlen. Außerdem mussten die Lastwagenfahrer ihre Fahrzeuge von den Eis- und Schneemassen befreien, bevor sie weiterfahren durften.

Anzeige

Wie real die Gefahrenquelle ist, zeigte sich noch am gleichen Tag auf der Autobahn Salzburg–München kurz vor der Anschlussstelle Grabenstätt. Eine Eisplatte löste sich dort von einem Sattelzug mit ausländischem Kennzeichen und mit gelbem Planenaufbau und schleuderte auf die Motorhaube und die Windschutzscheibe eines nachfolgenden VW Passats. Der Autofahrer sah schlagartig nichts mehr und musste daher stark abbremsen. Der Fahrer des nachfolgenden Chrysler Voyager erfasste die Situation zu spät und fuhr auf den bremsenden VW Passat auf. An beiden Wagen entstand dadurch ein Gesamtschaden von mindestens 5000 Euro.

Die Fahndung nach dem Verursacher und dem Sattelzug läuft. Etwaige Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, sollen sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein unter Telefon 08662/66820 melden.

Die Polizei weist darauf hin, dass die Gefahr nicht nur von Lastwagen, sondern auch von Autos ausgehen kann. Wenn sich Eis oder Schnee von ihnen lösen würde, könne dies ebenso zu Unfällen mit hohem Sachschaden oder gar Verletzten führen.