weather-image
20°

Geburtenrekord im Klinikum Traunstein

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Frauenklinik der Kliniken Südostbayern AG kann nicht nur für Traunstein, sondern auch den Standort in Bad Reichenhall einen Rekord vermelden: In Traunstein erblickten 1611 Kinder das Licht der Welt, auf der Geburtenstation der Kreisklinik Bad Reichenhall waren es 534.

Traunstein – »So viele Babys sind im Klinikum Traunstein noch nie zuvor zur Welt gekommen«, freut sich der Chefarzt der Frauenklinik, Dr. Christian Schindlbeck. Im Mutter-Kind-Zentrum des Klinikums Traunstein gab es im vergangenen Jahr 1577 Geburten. Damit stieg die Zahl der Geburten im Vergleich zu 2014, als 1498 aufgezeichnet wurden, erneut um über fünf Prozent. Durch die Mehrlingsgeburten lag die Zahl der geborenen Babys insgesamt sogar bei 1611.


2015 gab es in Traunstein 32    Zwillingsgeburten sowie einmal Drillinge. Bei rund zehn Prozent der Geburten handelte es sich um Risikogeburten oder Frühgeburten ab der 24. Schwangerschaftswoche.

Anzeige

Rekordzahl auch in Bad Reichenhall

In der Geburtshilfe der Kreisklinik Bad Reichenhall waren im vergangenen Jahr 534 Kinder zur Welt gekommen. Das sind ebenfalls so viele wie noch nie. 2014 waren es nämlich nur 524.

Den Grund für die Zunahme der Geburtenzahlen sieht Dr. Schindlbeck zum einen im Zuzug junger Eltern nach Südostbayern, zum anderen aber auch in einem deutschlandweit zu beobachtenden Trend zu wieder mehr Kindern. Die Regionalisierung der Geburtshilfe hin zu größeren Mutter-Kind-Zentren mit einem Maximum an medizinischer Sicherheit führe ebenso zur Zunahme der Geburten an den Kliniken Südostbayern.

In den modern ausgestatteten Kreißsälen der Geburtshilfen in Traunstein und Bad Reichenhall besteht die Möglichkeit für sämtliche Geburten von der Hocker- bis hin zur Wassergeburt. Für die Mütter kommen auf Wunsch auch alternative Methoden der Schmerzerleichterung wie Homöopathie oder Akupunktur zur Anwendung. Überwiegend kann nach Angaben des Klinikums den werdenden Müttern die Unterbringung in einem Zweibettzimmer ermöglicht werden. Ebenso werden bei Bedarf Familienzimmer zur Verfügung gestellt, damit auch die Väter im Mutter-Kind-Zentrum verweilen können. Nach der Geburt ermögliche das »Rooming-In« den Müttern, ihre Babys 24 Stunden bei sich zu haben. Durch die fachübergreifende Zusammenarbeit von Hebammen, Kinderschwestern und Krankenschwestern werde darüber hinaus eine integrierte Wochenbettpflege ermöglicht.

Die Rund-um-die-Uhr-Präsenz von Fachärzten und Hebammen biete eine optimale, medizinische Betreuung. Dies gelte im Klinikum Traunstein speziell auch für die Früh- und Risikogeburten. Bei ihnen sorge, die im Klinikum Traunstein vorhandene, Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin mit der Pädiatrischen Intensivabteilung für maximale Sicherheit, so Ralf Reuter von der Unternehmenskommunikation der Kliniken Südostbayern AG. Gemeinsam biete die Frauenklinik mit den beiden Standorten Bad Reichenhall und Traunstein somit eine für die Wünsche der Eltern und das jeweilige Risikoprofil maßgeschneiderte Geburtshilfe an. fb