weather-image
17°

Gaufest 2020 an die »Gamsgebirgler« vergeben

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Ehrungen gab es beim Chiemgau-Alpenverband (von links): Jakob Riedlsberger, Christian Fischer, Georg Löw, Elfriede Kleinhuber, Siegfried Kurz-Hörterer und Reinhard Kurz-Hörterer. (Foto: Hötzelsberger)

Rohrdorf – Das Gaufest 2020 des Chiemgau-Alpenverbands wird in Schleching stattfinden. Vorstand Andi Hell senior vom Trachtenverein »D' Gamsgebirgler« Schleching und Bürgermeister Josef Loferer erhielten für ihre Bewerbung bei der Frühjahrsversammlung des Gauverbands in Höhenmoos einstimmige Zustimmung. Dem heurigen Gaufest in Rottau folgt 2019 das Gaufest in Bernau.


Die Gau-Frühjahrsversammlung wurde für 26. April 2019 nach Reit im Winkl vergeben. 2019 feiert der Trachtenverein Chiemgauer München seinen 125. Geburtstag am 11. Mai mit einem Festtag in München sowie mit der Ausrichtung der Herbstversammlung in Verbindung mit einem Oktoberfestbesuch. Martin Hailer vom Trachtenverein Marquartstein-Piesenhausen gab bekannt, dass sein Verein 2020 das 100. Gründungsjubiläum mit den Achental- und Patenvereinen vom 25. bis 29. Juni feiern wird.

Anzeige

Noch kein Bewerber fand sich für die Ausrichtung des heurigen Jugendtags, der alle zwei Jahre stattfindet. »Der Jugendtag ist wichtig für unseren Nachwuchs, deswegen wäre es auch möglich, dass sich mehrere Vereine zusammen tun, um die Vorbereitung aufzuteilen«, so Gauvorstand Miche Huber, der noch ganz besonders die Wallfahrt am 10. Mai mit Priens Pfarrer Klaus Hofstetter nach Raiten und am 14. Oktober die Herbstversammlung mit Neuwahlen in Hittenkirchen ankündigte.

208 Delegierte aus den 23 Trachtenvereinen des Chiemgau-Alpenverbands mit derzeit 8042 Mitgliedern trafen sich zu der Frühjahrsversammlung. 46 Mitglieder mehr als im Vorjahr gibt es derzeit. Stellvertretender Gauvorplattler Andi Hell junior erinnerte dabei an Gaugruppen-Auftritte in München (Boarischer Lenz) und beim Oberlandler Gau in Uffing sowie daran, dass heuer an Pfingsten in Regen bei der Großveranstaltung »Drumherum« Chiemgauer Plattler- und Tanz-Auftritte zusammen mit rund 350 Musikgruppen aus nah und fern geplant sind. Gebietsproben für jeweils mehrere Vereine sind am 23. April in Hittenkirchen, am 24. April in Übersee, am 26. April in Atzing und voraussichtlich an einem vierten Termin in Reit im Winkl.

Jugendwart Christoph Bauer informierte, dass es im Chiemgau-Alpenverband 74 zertifizierte Jugendleiter gibt und dass die nächste Zertifizierung am 21./22. April in Staudach sein wird. Tanzwart Otto Zaiser freute sich, dass sowohl beim Chiemgauer Tanzfest in Atzing als auch beim Tanzkurs in Übersee (mit 70 Tanzpaaren) viele junge Leute mit Begeisterung dabei waren. Er kündigte das Chiemgauer Tanzfest am 1. August im Festzelt Rottau sowie den Gauball am Samstag, 27. Oktober in Reit im Winkl an.

Thomas Hiendl als Volksmusikwart gab auch für Blasmusikwart Andreas Hilger einen Rück- und Ausblick. Mit drei Singstunden in Niederaschau, München und Rottau und drei Passionsspiel-Aufführungen in Marquartstein, München und Übersee (mit insgesamt 950 Besuchern) wurde die Chiemgauer Trachtler-Gemeinschaft eindrucksvoll bewiesen. Für ihren Einsatz bei den Passionsspielen lobte er besonders Lambert Huber und Andreas Hilger.

Elisabeth Tengler vom Sachgebiet Tracht gab bekannt, dass nach einem gut angenommenen Röckefrauentreffen in Übersee für den 1. September eine Fahrt zu Bayerns größtem Trachtenmarkt nach Greding vorgesehen ist, heuer mit dem Gauverband I als Betreuer des Informationsstands vom Bayerischen Trachtenverband. Bei genügend Interesse soll es 2019 wieder einen Ranzenstickkurs geben. Anita Moka informierte, dass die Internetseite des Chiemgau Alpenverbands demnächst in einem neuen Erscheinungsbild zu sehen sein wird.

Für Gauvorstand Miche Huber war eine zweitägige Klausur mit 29 Vorständen im Trachtenkulturzentrum Holzhausen besonders wichtig. »Holzhausen ist eine besondere Freude, das Projekt des Trachtenverbands steht schuldenfrei und für viele Aktivitäten da, das sollten wir noch mehr nutzen«. Weiter kündigte er den Benefiz-Abend für Peter Eicher junior vom Gauverband I am Freitag, 27. April in Lauter an. Bürgermeister Christian Praxl sagte, in Rohrdorf gebe es 60 Vereine und drei Trachtenvereine, einer davon in Lauterbach bereitet sich gerade auf das Gaufest des Inngau-Verbands vor.

Unter den sechs Empfängern des Goldenen Verdienstzeichens waren Jakob Riedlsberger aus Schleching (über 30 Jahre Vereinskassier und seit 2003 Gau-Revisor) und Reinhard Kurz-Hörterer aus Unterwössen (10 Jahre Vorstand, zuvor Jugendleiter und seit 2017 Kassier). Das Silberne Verdienstabzeichen erhielt Siegfried Kurz-Hörterer, der sich in Unterwössen seit 1995 als Vorplattler und Beisitzer viele Verdienste erworben hat.