weather-image
20°

Gauehrenzeichen für Alois Blaim und Heinrich Babl

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Alois Blaim (links), langjähriger 1. und 2. Vorsitzender der KSK Nußdorf, wurde für seine Verdienste von Gauehrenvorstand Siegfried Engl mit dem Gauehrenzeichen ausgezeichnet. (Foto: Volk)

Nußdorf. Für seine Verdienste und das langjährige Engagement in der Vereinsführung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Nußdorf wurde Alois Blaim mit den Gauehrenzeichen der Vereinigten Krieger- und Soldatenkameradschaften des Chiem- und Rupertigaus ausgezeichnet. Die Ehrenauszeichnung überreichte Gauehrenvorsitzender Siegfried Engl. Neun Jahre war Blaim 1. Vorsitzender und sechs Jahre Stellvertretender Vorsitzender der KSK Nußdorf. Zuvor war er 16 Jahre in der Fahnenabordnung.


Bei den Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung stellte Blaim sein Amt als 2. Vorsitzender zur Verfügung. Nachfolger ist Andreas Posch, der einstimmig gewählt wurde. Hans-Peter Schützinger wurde als 1. Vorsitzender wiedergewählt. Auch Schützinger würdigte Blaims langjährigen Einsatz und überreichte ihm ein Erinnerungsgeschenk.

Anzeige

Geehrt wurde auch Heinrich Babl, der 32 Jahre dem Vereinsausschuss angehörte und »Ortsteil-Kassier« für Litzlwalchen war. Babl bekam ebenfalls das Gauehrenzeichen und ein Erinnerungsgeschenk. Für 40 Jahre Vereinstreue geehrt wurden Konrad Götzinger, Johann Götzinger, Wolfgang Stöger und Franz Vogl.

Die Neuwahlen brachten kaum Veränderungen. Die Kassiere Konrad Brunner und Andreas Posch wurden wiedergewählt, ebenso Schriftführer Alfred Seehuber und Franz Purzeller als Kassenprüfer. Zu Fähnrichen gewählt wurden Konrad Schreder und Rudi Willeitner; zu Fahnenbegleitern Norbert Höllthaler und Alfred Seehuber. Dem Vereinsausschuss gehören wie bisher Lorenz Meisinger, Franz Schützinger und Hans Parzinger an. Neu gewählt wurde Wolfgang Babl, der in diesem Ehrenamt seinem Vater Heinrich Babl nachfolgt.

In der Rückschau auf das Vereinsjahr hob Schützinger die Vereinsmeisterschaft hervor, die im Dreikampf mit den Disziplinen Stockschießen, Karabinerschießen und Hufeisenwerfen stattfand und an der 29 Mitglieder teilnahmen. Mit einer Abordnung nahm die KSK Nußdorf am 85. Gründungsfest der KSK Hart teil, ebenso mit 16 Personen an der Wallfahrt nach Maria Eck. Zum Weinfest der Ortsvereine trug die KSK durch aktive Mitarbeit bei. Auch beim Gemeindeschießen trat eine Vereinsabordnung an. Erfolgreich war die Sammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge an Allerheiligen. 735 Euro wurden in die Sammelbüchsen geworfen.

Kassier Konrad Brunner sagte, man habe einen kleinen Gewinn von fast 800 Euro erzielt. Damit stehe der Verein auf einer soliden finanziellen Basis. Der Verein hat 165 Mitglieder.

Bürgermeister Hans Gnadl lobte das aktive Vereinsleben und würdigte den Einsatz von Vorstandschaft und Mitgliedern für die Allgemeinheit. Er lobte vor allem die jährliche Organisation und Gestaltung des Vereinsjahrtages, der am kommenden Sonntag mit einem Gedenkgottesdienst um 19 Uhr und anschließendem Gedenken am Kriegerdenkmal begangen wird.

In der Vorschau auf das kommende Jahr kündigte Vorsitzender Schützinger an, die Vereinsmeisterschaft wieder im März ausrichten zu wollen. Der Verein werde auch am 140. Gründungsfest der KSK Engelsberg teilnehmen. Die Wallfahrt nach Maria Eck ist am 16. Juni. pv