weather-image
14°

Gasunfall mit fünf Schwerverletzten

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Mehrere Rettungswagenbesatzungen sowie die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall waren bei dem Gasunfall im Einsatz. (Foto: BRK BGL)

Bad Reichenhall – Bei einem Gasunfall in einem freistehenden Einfamilienhaus in Bad Reichenhall erlitten fünf Personen Kohlenmonoxid-Vergiftungen. Sie mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache.


Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde am Mittwoch gegen 17.45 Uhr das Rote Kreuz zu einer bewusstlosen Frau in einem Einfamilienhaus gerufen. Bereits beim Eintreffen bemerkten die Rettungskräfte in einem verrauchten Raum, dass bei allen fünf Bewohnern eine mutmaßliche Kohlenmonoxid-Vergiftung vorliegt. Daher forderten sie noch zwei weitere Rettungswagen, den Einsatzleiter Rettungsdienst und die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall zur Messung der Gaskonzentration im Gebäude an.

Anzeige

Die bewusstlose 42-jährige Frau, zwei Männer im Alter von 52 und 54 Jahren und zwei 15-jährige Jugendliche wurden notärztlich versorgt und anschließend per Rettungswagen in Kliniken nach Bad Reichenhall, Freilassing und Traunstein gebracht. Die 42-jährige Frau wurde noch am Abend per nachtflugtauglichem Intensivtransporthubschrauber weiter ins Behandlungszentrum Murnau verlegt, wo auch in der Nacht eine betriebsbereite Druckkammer zur Verfügung steht. Die Feuerwehr musste dazu den Landeplatz an der Kreisklinik Bad Reichenhall ausleuchten.

Die Polizeiinspektion Bad Reichenhall übernahm noch vor Ort die Ermittlungen, die nun von der Kriminalpolizei Traunstein fortgeführt werden. In diesem Zusammenhang wird auch eine Gastherme überprüft, die zur Wasserbereitung in dem Einfamilienhaus installiert worden war. Derzeit kann nach Polizeiangaben allerdings keine Aussage über eine mögliche Ursache für den Gasaustritt getroffen werden. Diesbezüglich müssen die Untersuchungen des Fachkommissariats abgewartet werden. -  fb