weather-image
12°

Gasbehälter muss saniert werden

0.0
0.0

Traunstein. Eine teure Sanierungsmaßnahme im Traunsteiner Klärwerk kommt auf die Stadt und die Mitbenutzer des Traunsteiner Klärwerks (Surberg, Siegsdorf, Teisendorf...) zu. Der Behälter für das Faulgas muss saniert werden, was voraussichtlich etwa 430 000 Euro kosten wird. Der Traunsteiner Stadtrat stimmte der Maßnahme in seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag einstimmig zu (wir berichteten bereits kurz).


Der TÜV hatte vor einem Jahr bei der letzten Prüfung des 1200 Kubikmeter fassenden Trockengasbehälters Korrosionsschäden festgestellt und eine Reihe weiterer Punkte bemängelt. Daraufhin hatte die Stadt ein Ingenieurbüro beauftragt, die Sanierung des Behälters zu planen.

Anzeige

Das Büro hatte vorgeschlagen, neben der Beseitigung der vom TÜV beanstandeten Mängel auch gleich den Außenanstrich des Gasbehälters zu erneuern, weil man sich dann ein erneutes Aufstellen des Gerüstes sparen könnte. Die Mehrkosten für den Außenanstrich würden etwa 60 000 Euro betragen.

Stadt hatte nicht mit so hohen Kosten gerechnet

Mit so hohen Gesamtkosten hat die Stadt allerdings nicht gerechnet. Deshalb beinhaltet der Beschluss des Stadtrates auch, im Nachtragshaushalt weitere 90 000 Euro für die Instandhaltungsmaßnahme aufzunehmen.

160 000 Euro hat der Stadtrat für den Kauf eines Unimogs mit Streugerät für den Winterdienst freigegeben. Diese Summe war bisher im Haushalt mit einem Sperrvermerk versehen. Josef Kaiser fragte, warum man noch kein Angebot für das Fahrzeug eingeholt habe. Das, so antwortete Oberbürgermeister Manfred Kösterke, dürfe man erst, wenn der Sperrvermerk aufgehoben sei. -K.O.-