weather-image
12°

Gabriele Pauli steht künftig an der Spitze des Frauenbunds

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Neu in den Vorstand gewählt wurden beziehungsweise neue Ämter bekleiden (von links): die Beisitzerinnen Nany Sonneck und Sieglinde Plischek, zweite Vorsitzende Andrea Eglsee, Vorsitzende Gabriele Pauli, Schatzmeisterin Sabine Huber und Beisitzerin Claudia Hartmann. (Foto: Ortner)

Chieming – In der Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbunds Chieming berichtete die Vorstandschaft über ihre Aktivitäten und ehrte zahlreiche Jubilarinnen für ihr langjährige Mitgliedschaft. Zudem standen heuer Neuwahlen des Vorstands auf der Tagesordnung mit einem Wechsel an der Spitze. Neue Vorsitzende ist nun Gabriele Pauli.


Die bisherige Vorsitzende Elisabeth Peteranderl stellte sich nicht mehr zur erneuten Wiederwahl. Ihren Platz nimmt nun ihre bisherige Stellvertreterin Gabriele Pauli ein. Neue zweite Vorsitzende ist die bisherige zweite Schriftführerin Andrea Eglseer. Sabine Huber bekleidet nun das Amt der Schatzmeisterin, da sich auch die bisherige Kassierin Susanne Kern nicht mehr zur Wiederwahl stellte. In ihrem Amt bestätigt wurde Schriftführerin Maria Ortner.

Anzeige

Alle Kandidaten einstimmig gewählt

Im Amt bleiben außerdem die bisherigen Beisitzerinnen Snjezana Schrobenhauser, Silvia Hauffen, Susanne Taube und Susi Kaffl sowie die Kassenprüferinnen Birgit Ratay und Andrea Reichelt. Zu neuen Beisitzerinnen gewählt wurden Claudia Hartmann, Nancy Sonneck, Sieglinde Plischke und die bisherige Vorsitzende Elisabeth Peteranderl. Die Wahl fand unter Leitung von Bürgermeister Benno Graf mit Einverständnis der Mitgliederversammlung per Akklamation statt. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Amalie Sommer und die Ehrenvorsitzende Elisabeth Ellmaier geehrt. Seit 40 Jahren sind Hildegard Beer, Franziska Edenhofer, Franziska Enzinger, Rosi Hartmann, Wilma Jetzfellner, Elsbeth Katozka, Anni Kecht, Maria Ortner, Renate Rotter und Elisabeth Trattler beim Frauenbund. Maria Garschhammer, Brigitte Mayer und Maria Speckbacher sind seit 25 Jahren Mitglieder.

Blumen und ein kleines Abschiedsgeschenk gab es für die scheidenden Vorstandsmitglieder Susanne Kern, Margot Heimgartner und Silvia Schalk, aber auch für Elisabeth Peteranderl, die acht Jahre lang den Vorsitz innehatte, sowie Elfriede Schrobenhauser, die 38 Jahre den Frauensingkreis leitete, der am Dienstag, 8. Dezember, beim Gottesdienst seinen Abschied feiern wird.

Chronistin Andrea Eglseer hielt eine kurze Rückschau. Seniorennachmittage und -ausflüge wurden organisiert, Maiandachten und Engelämter sowie ein Hauskrankenpflegekurs. Der Frauenbund nahm am Bezirksmusikfest in Chieming und dem Gauschützenfest in Hart teil. Zudem richteten die Frauen im Frühjahr die alljährliche Bezirksfriedenswallfahrt und den Bezirksbildungstag des Diözesanverbands aus.

Aus diversen Veranstaltungen wie dem Pfarrfest, Adventsmarkt sowie Kerzen- und Büscherlverkäufen, Ausflügen und Mitgliedsbeiträgen kamen rund 10 900 Euro in die Vereinskasse. Von den rund 4700 Euro aus den Mitgliedsbeiträgen muss der Zweigverein Chieming etwa 3700 Euro an den Diözesanverband abführen. Insgesamt beliefen sich die Ausgaben auf etwas mehr als 9200 Euro. Mit insgesamt 2750 Euro Spendengeldern unterstütze der Frauenbund die Organisation »Junge Leute Helfen«, das »Babyprojekt« im Förderzentrum Traunstein, eine bedürftige Familie, die Orienthilfe von Christian Springer und weitere, zum großen Teil regionale Projekte.

Pater Romila Liviu, Bürgermeister Benno Graf und Bezirksdelegierte Brigitte Dunst bedankten sich für die zahlreichen Aktivitäten, die Leben und Freude in Pfarrei und Gemeinde bringen. Bürgermeister Benno Graf lobte die Frauen für ihre rege, aufgeschlossene und unkomplizierte Zusammenarbeit. Frau Dunst dankte der bisherigen Vorstandschaft und wünschte der neuen Führung, dass es ebenso gut weitergehe.

Unter ehrenamtlicher Leitung von jungen Frauen treffen sich Eltern in drei Mutter-Kind-Gruppen mit ihren Kleinkindern einmal wöchentlich. Raum und Bastelmaterialien stellt der Frauenbund zur Verfügung. Zweimal im Jahr organisieren die Gruppen zudem einen Flohmarkt für Spielwaren im Pfarrsaal, der sich mittlerweile gut etabliert hat und regen Zuspruch findet.

Elfriede Schrobenhauser hatte einige ebenso unterhaltsame wie informative Daten und Anekdoten aus 38 Jahren Frauensingkreis zusammengestellt. So berichtete sie von stromlosen, aber dennoch erfolgreichen Sangesdarbietungen, von Maiandachten, die trotz diverser Pannen oder delikater Witterungseinflüsse abgehalten wurden, Termine, bei denen Noten vergessen wurden oder gleich der Chorleiter oder gar der Pfarrer abhandengekommen war. Sie berichtete von einem Chorfestival, bei dem der Chieminger Frauensingkreis als einziger Frauenchor eingeladen war.

485 Auftritte in 37 Jahren

Zwischen 1978 und 2014 absolvierte der Singkreis 823 Proben, 485 Auftritte und gestaltete 199 Beerdigungen. In dieser Zeit studierten sie 198 Lieder ein, davon 23 Marienlieder, sechs Messen und 17 Jodler. Die Frauen starteten 1978 mit zwölf Sängerinnen, 1998 erreichten sie mit 27 Damen die höchste Mitgliederzahl.

Gabriele Pauli informierte noch über die nächsten Termine des Frauenbunds. Die Adventsfeier für alle Chieminger Senioren ist am kommenden Samstag um 14 Uhr. Den Dankgottesdienst an Mariä Empfängnis am Dienstag, 8. Dezember, um 19 Uhr nimmt der Verein zum Anlass, auch für 85 Jahre Frauenbund Chieming zu danken; im Anschluss an die Messe findet ein gemütliches Beisammensein im Pfarrheim statt. Der Seniorenfasching mit buntem Programm ist am Samstag, 31. Januar 2016. om

Mehr aus der Stadt Traunstein