weather-image
25°

Fundtierpauschale: Petting zahlt wieder

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Josef Mayer ist seit 28 Jahren Kassier der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Dafür erhielt er den Gemeindeteller.
Bildtext einblenden
Lisa-Marie Haunerdinger wurde Deutsche Meisterin im Luftgewehrschießen. Nun zeichnete sie der Pettinger Bürgermeister bei der Bürgerversammlung mit der Pettinger Sportlermedaille in Gold aus.

Petting. Die Gemeinde Petting tritt wieder dem Gebührenpool des Tierheims Traunstein bei. Das teilte Bürgermeister Karl Lanzinger auf der Bürgerversammlung mit.


Vor zwei Jahren hat man sich einer pauschalen Gebührenvereinbarung mit dem Tierheim verweigert. Das wären 0,50 Euro pro Einwohner und Jahr gewesen. Nachdem vergangenes Jahr mehrere, zum Teil schwer verletzte Katzen aus dem Gemeindegebiet ins Tierheim eingeliefert wurden und auf Kosten der Gemeinde tierärztlich behandelt wurden, wird die Gemeinde zum 1. Januar 2014 der Pauschalvereinbarung wieder beitreten.

Anzeige

Am Anfang seines Jahresrückblicks ging Lanzinger, der Lisa-Marie Haunerdinger, Deutsche Meisterin im Luftgewehrschießen, und den langjährigen KSK-Kassier Josef Mayer bei der Bürgerversammlung ehrte, zunächst auf die Einwohnerzahlen ein. Die Gemeinde Petting hat derzeit 2378 Einwohner. Davon sind 48 Prozent Frauen und 52 Prozent Männer. Knapp 88 Prozent der Pettinger sind römisch-katholisch, drei Prozent evangelisch und neun Prozent ohne Religionszugehörigkeit oder sonstigen Bekenntnisses. Der Bürgermeister dankte noch für größere Spenden für den gemeindlichen Sozialfonds. Der von Christine Vordermayer organisierte gemeindliche Weihnachtsmarkt brachte aus dem Verkauf 1500 Euro. Aus dem Erlös ihres Festes überwies die Pettinger Feuerwehr 1000 Euro. Nach der Auflösung des Pettinger Singkreises überwiesen die Mitglieder das verbliebene Vereinsvermögen von 2357 Euro für kulturelle Zwecke, dazu stellten sie noch ein Klavier und Notenmaterial zur Verfügung. Über die Finanzen der Gemeinde berichtete Kämmerer Reinhard Melz. Er nannte einige Zahlen: Aufwendungen für die Verwaltung 278 395 Euro, für die Feuerwehr 55 710 Euro, für die Schule 188 089 Euro, für die Straßen 120 000 Euro, für den Kanal 101 960 Euro (Unterhalt des Pettinger Kanals 34 060 Euro), für die Kläranlage Spöck 67 900 Euro (Gebühreneinnahmen 83 850 Euro), für die Wasserversorgung 48 910 Euro (Gebühreneinnahmen 30 000 Euro) sowie für freiwillige Leistungen für gemeinnützige Zwecke 32 068 Euro.

Das durchschnittliche Steueraufkommen je Einwohner beträgt momentan 495,37 Euro. Damit liegt Petting an 28. Stelle von 35 Landkreisgemeinden. Die Gewerbesteuerumlage beträgt 89 000 Euro und die Kreisumlage 846 400 Euro.

Die Rücklagen zum Jahresanfang 2013 betrugen 3,40 Millionen Euro. Durch eine Zuführung in Höhe von 169 128 Euro werden die Rücklagen zum Jahresende 3,57 Millionen Euro betragen. HG