weather-image
28°

Für »Schattenwald« sind jetzt alle Szenen im Kasten

3.3
3.3
Bildtext einblenden
Viel Arbeit hatten Kameramann Markus Ilschner und Regisseurin Laura Thies in den vergangenen Wochen. Nun sind sie dabei, den ersten Rohschnitt fertig zu machen. Weitere Bilder finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet. (Fotos: Vreni Arbes)
Bildtext einblenden
Josephine Ehlert und Tim Bergmann spielen die beiden Hauptrollen im bayerischen Mystery-Thriller »Schattenwald«. Hauptdrehort dafür war ein Bauernhaus in Ising.

Chieming. Laura Thies ist überglücklich. Nach anstrengenden Drehwochen in Ising und Umgebung sowie München sind die Dreharbeiten für ihren bayerischen Mystery-Thriller »Schattenwald« nun abgeschlossen. »Nun ist wirklich alles im Kasten«, freut sich die Jungregisseurin, die ihre Kindheit in Stöttham bei Chieming verbrachte. »Unglaublich!«, freut sie sich.


Vor allem auch, weil bei den Dreharbeiten alles klappte. »Es gibt eigentlich gar nix zu meckern«, sagt Thies dem Traunsteiner Tagblatt. »Wir haben alles geschafft, konnten wirklich alles so umsetzen, wie mein Kameramann Markus Ilschner und ich uns das vorgestellt hatten und hatten noch dazu wahnsinnig viel Spaß«, betont Thies.

Anzeige

Das Drehbuch zum Spielfilm, der überwiegend in einem alten Bauernhaus in Ising gedreht wurde, schrieb Josephine Ehlert. Sie spielt auch die weibliche Hauptrolle der Julika. Es sind unter anderem auch Tim Bergmann, Wolfgang Cerny, Günther Clemens, Lisa Kreuzer und Tinka Kleffner dabei. Die Schauspieler haben ihre Arbeit nun gemacht, für Thies ist sie aber noch nicht beendet. »Bis Mitte März werden wir den ersten Rohschnitt haben«, erzählt sie.

Und dann muss der Film, bei dem Bogdan Tomassini-Büchner der Produzent ist, ja auch noch bekannt gemacht werden. Man werde ihn »beim Münchner Film Festival einreichen«, sagt Laura Thies, die während der Dreharbeiten in der Region viele Bekannte wieder getroffen hat, und fügt hinzu: »Das wäre wirklich ein Traum, dort Premiere zu feiern!« Gleichzeitig werde der Film dann aber auch noch Verleihern und anderen Festivals angeboten. »Und dann werden wir sehen, wer den Film haben und zeigen möchte«, sagt die Regisseurin. »Das steht noch ein bisschen in den Sternen.«

Für alle Fans und Unterstützer aus der Region – über eine sogenannte Crowdfunding-Kampagne im Internet kamen über 33 000 Euro als Startkapital für den Film zusammen – hat Laura Thies auch eine gute Nachricht parat: »Wir planen auf jeden Fall mindestens eine Kinovorführung im Chiemgau, damit wir den Film mit all denen teilen können, die ihn ermöglicht haben und schon seit einem Jahr mit uns mit fiebern!« Ein genauer Termin dafür steht allerdings noch nicht fest. Das Team hatte übrigens auch prominente Unterstützung: Veronica Ferres stellte 10 000 Euro zur Verfügung, zudem übernahm ihr Unternehmen Construction Film auch die Coproduktion für »Schattenwald«.

Laura Thies, die mit ihrem ersten Film »Surviving Family« in Amerika große Erfolge gefeiert hat, plant auch schon ihr nächstes Vorhaben. Sie möchte »im Herbst wieder in den Staaten drehen mit meiner Drehbuchautorin und Produzentin Mara Lesemann von ,Surviving Family'«. Aber auch ihre Kontakte nach Deutschland wird sie nicht abreißen lassen. »Josephine, Bogdan und ich werden uns auch bald schon verabreden, um ein neues Projekt hier in Deutschland in Angriff zu nehmen«, verspricht Laura Thies. »Aber jetzt geht es für mich ja erst einmal noch in die Postproduktion für ein paar Monate!« SB