weather-image
13°

Für Haus und Schuppen

0.0
0.0

Reit im Winkl – Nichts einzuwenden hatte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung gegen den Bau eines Hauses an der Unterbichler Straße und eines Geräteschuppens im Ortsteil Seegatterl. Das Gremium genehmigte auch die Verlängerung einer früheren Baugenehmigung für einen Autounterstellplatz in Oberbichl.


Von dem Besitzer eines Grundstücks an der Unterbichler Straße lag ein Bauantrag für ein Einfamilienhaus mit Garagen sowie Abbruch des Bestands vor. Durch einen Grundstückstausch mit der Eigentümerin eines benachbarten Grundstücks lässt sich beim neuen Gebäude im Gegensatz zum bestehenden ein Abstand zur schmalen Unterbichler Straße einhalten. Nach Ansicht der Verwaltung fügt sich das Bauvorhaben größenmäßig gut in die Umgebungsbebauung ein. Die Maße des geplanten Wohnhauses betragen 12 auf 15 Meter, dazu kommt die Garage mit 6 auf 6 Metern.

Anzeige

Denkmalgeschütztes Anwesen besser zu sehen

Ein Vorteil ist nach den Worten von Bürgermeister Josef Heigenhauser, dass das denkmalgeschützte Nachbaranwesen durch den geplanten Abriss beziehungsweise Neubau besser zur Geltung kommt. Auch die Gemeinderäte sahen in dem Vorhaben eine deutliche Verbesserung zur jetzigen Lage und beschlossen einstimmig, das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.

Dies geschah auch bei einem weiteren Bauantrag für einen Geräteschuppen in Seegatterl. Der Antragsteller hatte sich in seinem Begleitschreiben dafür entschuldigt, in Unkenntnis der örtlichen Bestimmungen den Schuppen bereits errichtet zu haben. Nach Rücksprache mit dem Forstamt als Grundstückseigentümer werde aber der bereits bestehende Pachtvertrag um dessen Nutzung erweitert. Aufgrund der geringen Größe sah auch der Gemeinderat keinen Hinderungsgrund für eine Genehmigung.

Verlängerung der Baugenehmigung zugestimmt

Das Besitzerehepaar eines Anwesens im Ortsteil Oberbichl will auf dem dazugehörenden Grundstück einen Autounterstellplatz errichten. Von ihnen lag nun ein Antrag auf nochmalige Verlängerung der Baugenehmigung aus dem Jahr 2004 vor. Nach Ansicht der Gemeinderäte bestehen dagegen keine Bedenken und sie stimmten dem Antrag zu.

Weiter gab Bürgermeister Josef Heigenhauser Beschlüsse aus einer Sitzung im Juli bekannt, deren Geheimhaltungsgründe inzwischen entfallen sind. So war dabei beschlossen worden, den Druck des Gastgeberverzeichnisses 2017 an die Firma Mayr aus Miesbach, zu vergeben.

Schülerbeförderung für 2016/2017 vergeben

Die notwendige Sanierung des Ölabscheiders im Bauhof wird einem weiteren Beschluss zufolge von der Firma Herrmann und Vogl aus Schorndorf durchgeführt. Und schließlich wurde die einheimische Firma Bachhuber mit der Schülerbeförderung auch für das Schuljahr 2016/2017 beauftragt. sh

Mehr aus der Stadt Traunstein