weather-image
30°

Für eine Landesgartenschau in Traunstein

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Unterschriften für eine Bewerbung um die Landesgartenschau 2022 überreichten der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Traunstein, Thomas Miller (links), und Stadtmarketing-Geschäftsführer Jürgen Pieperhoff (rechts) an Traunsteins Oberbürgermeister Christian Kegel.

Traunstein. Ein Buch mit 620 Unterschriften von Bürgern, die sich für eine Bewerbung Traunsteins um die Landesgartenschau 2022 aussprechen, übergaben Werbegemeinschaftsvorsitzender Thomas Miller und Stadtmarketing-Geschäftsführer Jürgen Pieperhoff jetzt an Traunsteins Oberbürgermeister Christian Kegel.


Kegel, selbst ein begeisterter Gartler, freute sich, dass dieses Thema auch in der Bevölkerung so aufgenommen wird. Der Oberbürgermeister gehört auch zu den Befürwortern einer Landesgartenschau in Traunstein, sieht er darin doch auch viele Vorteile für die Stadt.

Anzeige

Die Unterschriften waren bei den von der Werbegemeinschaft und dem Stadtmarketing organisierten Traunsteiner Rosentagen im Juni zusammengekommen, wo das Buch an einem Stand auflag. Bei der Übergabe im Rathaus berichtete Miller auch davon, dass es innerhalb der Mitgliedsbetriebe der Werbegemeinschaft nur positive Reaktionen auf den Vorschlag gab, sich um die Landesgartenschau zu bemühen. Auch in Gesprächen mit Bürgern sei stets zu hören, dass eine derartige Gartenschau etwas ganz Tolles für Traunstein sei.

Weiter berichtete Miller von einer Informationsfahrt einer Delegation aus Werbegemeinschaftsmitgliedern und einigen Stadträten zur Landesgartenschau nach Deggendorf. Alle Teilnehmer seien begeistert gewesen und hätten erklärt, so etwas wäre »für Traunstein super«. Das wäre eine Werbung für Traunstein und die ganze Region. Bei der Deggendorfer Schau wurden zur Halbzeit bereits 420 000 Besucher gezählt, insgesamt war für die Landesgartenschau mit 750 000 Besuchern kalkuliert worden. Diese Zahl dürfte angesichts des großen Zuspruchs bis Ende der Schau im Oktober deutlich überschritten werden, meinte Miller.

Umfrage des Stadtmarketings

Dass eine mögliche Landesgartenschau in Traunstein auf großen Zuspruch seitens der Bevölkerung stößt, beweist auch eine Umfrage, die die Stadtmarketing Traunstein GmbH initierte: Felix Sachenbacher und Monty Peikert – beide Schüler der FOS – waren im Auftrag des Stadtmarketings unterwegs und befragten Passanten in Traunstein. Das eindeutige Ergebnis: 81 Prozent aller Befragten befürworteten eine derartige Veranstaltung in der »Großen Kreisstadt«; von den Befragten, die auch in Traunstein wohnen, waren es 73 Prozent, die sich für eine Bewerbung um die Landesgartenschau 2022 aussprachen.

Gut die Hälfte aller Befragten – 51 Prozent – gab an, noch nie auf einer Landesgartenschau gewesen zu sein. Von denjenigen, die in den vergangenen Jahren eine Gartenschau besucht hatten, berichtete ein Drittel, auch bei der Bundesgartenschau in München gewesen zu sein. Bei den Landesgartenschauen war Rosenheim vor Burghausen die aus unserer Region bestbesuchte Landesgartenschau. Aber auch Deggendorf erfreut sich wachsender Beliebtheit. Von allen Befragten, die bereits eine Landesgartenschau besucht hatten, sprachen sich 96 Prozent für eine Landesgartenschau 2022 in Traunstein aus.