weather-image
24°

Für den Ernstfall

Fridolfing. Eine Großübung, an der sich neun Freiwillige Feuerwehren und das Rote Kreuz beteiligt haben, hat in Pietling bei Fridolfing stattgefunden. Kellerbrand in einem Gasthaus, so lautete das Übungsszenario.

Kellerbrand in einem Gasthaus, so lautete das Übungsszenario für die Floriansjünger von neun Wehren. (Foto: FDL/Lamminger)

Die Floriansjünger – unter anderem aus Tengling und Tettenhausen – mussten sich mit schwerem Atemschutzgerät den Weg durch das verrauchte Treppenhaus in den Keller bahnen, um den Brand bekämpfen zu können. Zeitgleich begannen ihre Kameraden mit der Rettung von Personal und Gästen, zum Teil über Drehleitern.

Anzeige

In einer eilig eingerichteten Sammelstelle in einem nahe gelegenen Stadel kümmerten sich der Notarzt und die Schnelle Einsatzgruppe vom Roten Kreuz um die Verletzten.

Insgesamt beteiligten sich knapp 200 Einsatzkräfte an der Großübung. Auch Vertreter der Kreisbrandinspektion Traunstein und der Polizei waren vor Ort. Die Hauptstraße von Pietling war während der Übung für den Verkehr gesperrt.