weather-image
15°

Fünfköpfige Einbrecherbande "auf frischer Tat ertappt"

3.0
3.0
Beutezug in regionalen Bergbahnen
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild

Seit Sommer 2016 ist eine fünfköpfige Einbrecherbande in mehrere Bergbahnen in Oberbayern eingebrochen, darunter die Jennerbahn in Schönau am Königssee und die Kampenwandbahn bei Anschau. Die Einbrecher waren vorwiegend auf Bargeld aus. Dabei sollen sie bis zu 600 000 Euro erbeutet haben. Auch der Sachschaden ist enorm. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Freitag in einer Pressemeldung mit.


Durch die enge Zusammenarbeit der Kripo Traunstein und den österreichischen Behörden konnte nun das Einbrecher-Quintett geschnappt werden. Wie das Präsidium erst am Freitag mitteilte, haben Beamte des Landeskriminalamtes Tirol die Mitglieder der Bande bereits kurz vor Weihnachten 2016 nach Einbrüchen in Zauchensee (Bundesland Salzburg) festgenommen. Es handelt sich dabei um fünf albanische Staatsangehörige – drei Männer und zwei Frauen zwischen 21 und 39 Jahren.

Anzeige

Bei ihren Einbrüchen seien die Täter sehr professionell gewesen und hätten teilweise auf Campingplätzen in der Nähe der Tatorte übernachtet. Daher zieht die Polizei die Bande auch für einige Einbrüche im bayerischen Raum und in Baden-Württemberg in Betracht. Wie das Präsidium mitteilte, konnte bereits eine erste Spur einem Tatverdächtigen zugeordnet werden, der den Einbruch in die Jenner-Bergbahn verübt haben dürfte. Einige Zeit werden die Ermittlungen bei der Vielzahl an Einbrüchen aber noch dauern. th/vew

Die folgenden Bahnen sind betroffen:

  • die Jennerbahn in Schönau am Königssee
  • das Kehlsteinhaus am Obersalzberg
  • die Kampenwandbahn in Aschau im Chiemgau 
  • die Kreuzeckbahn in Garmisch-Patenkirchen


Mehr dazu lesen Sie in der Wochenendausgabe von Traunsteiner Tagblatt und Berchtesgadener Anzeiger.