weather-image

Führungswechsel beim Gartenbauverein

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Mit Orchideen wurde Hartmut Koeppen (links) aus  dem  Vorstand  entlassen. Die Aufgabe des Vorsitzenden übernimmt nun Peter Drogoin. (Foto: T. Eder)

Staudach-Egerndach – Nach zwölf Jahren Vorsitz im Staudach-Egerndacher Gartenbauverein und einer mehrjährigen Suche nach einem Nachfolger, kann Hartmut Koeppen nun getrost in den Ruhestand wechseln. In der Frühjahrsversammlung im Gasthof Mühlwinkl konnte als neuer Vorsitzender Peter Drogoin gewonnen werden. Bevor aber Koeppen das Zepter weiter gab, erinnerte er an die vergangenen Jahre seiner Vorstandschaft.


Obstlehrpfad noch relativ unbekannt

Anzeige

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge trete er den Vorsitz ab. Zum einen werde die Arbeit immer beschwerlicher, zum anderen habe er in dieser Zeit viele nette Gartenfreunde kennengelernt. Stolz sei er, dass es gelang, den Verein von 173 auf fast 200 Mitglieder wachsen zu lassen. Leider sei der Obstlehrpfad beim Wanger Schorsch noch relativ unbekannt und er hoffe, dass die jungen Bäume dieses Jahr etwas Frucht bringen. Beim Römerstein konnten zwei Eiben gesetzt werden. Das Maibaumbeet wurde in den vergangenen Jahren neu gestaltet, wobei Rose-Marie Kleine-Weischede die Ideengeberin war. Seit 2003 werden zudem alljährlich der Sennerinnenbrunnen wie auch der Jägerbrunnen in Egerndach österlich geschmückt. Der Sennerinnenbrunnen sei damit vermutlich der älteste Osterbrunnen im Landkreis. Mittlerweile gebe es viele Osterbrunnen. Ein Höhepunkt in seiner Amtszeit sei die 100-Jahr-Feier 2003 gewesen, an die er sich gerne erinnere.

Im vergangenen Jahr konnte der Verein den Trachtenverein beim Gaufest unterstützen und beim Festzug mit einer festlich dekorierten Kutsche teilnehmen. Besonders gut kamen, so Koeppen, die kleinen gebundenen Sträußchen, die ins Publikum geworfen wurden, an. Zudem wurden die Beete zwischen den Parkbuchten bepflanzt und die Frühlingsblüher seien bereits zu sehen. Auch um die weiteren Beete der Gemeinde kümmerte sich der Verein, wie auch um den Blumenschmuck der Begrüßungstafeln.

Es wurde kein Stellvertreter gefunden

Bürgermeister Hans Pertl lobte die Vereinsmitglieder, die mit ihren Gärten und Häuserschmuck für einen wunderbaren Anblick sorgen und die Beete und Pflanzenkübel schön gestalten. Unter seiner Wahlleitung wurde dann Peter Drogoin zum neuen Vorsitzenden gewählt. Leider konnte sich während der Versammlung kein Stellvertreter finden. Zum Kassier wurde Paul Bauer gewählt und als Schriftführer fungiert weiterhin Thomas Morgenstern. In den Ausschuss wurden gewählt: Monika Drogoin, Tanja Perl, Elke Kroiß, Christa Just, Susi Welte, Rose-Marie Kleine-Weischede, Karin Strasser, Evi Bauer, Gabi Pöschl und Anita Biechely.

Der neue Vorsitzende Drogoin informierte, dass er seit 2011 zweiter Vorsitzender des Vereins sei und sich auf die neue Aufgabe gut vorbereitet habe. Mit einer Orchidee bedankte  er  sich bei Hartmut Koeppen im Namen des Vereins für die viele ehrenamtliche Arbeit. Einige Ziele habe er sich vorgenommen. So sei es ihm ein großes Anliegen eine Kinder- und Jugendgruppe zu installieren, die sich in regelmäßigen Abständen trifft. Hierfür sucht er noch Helfer.

Gemeinschaftsgarten soll gegründet werden

Zudem möchte er einen Gemeinschaftsgarten für all diejenigen, die keine Möglichkeit zum Garteln auf eigenem Grund haben, gründen. Er würde hierfür auf seinem Grund einen kleinen Acker bereitstellen. Auch solle die Anlage bei der Touristinformation neu gestaltet werden. Schließlich berichtete er, dass der Gartenbauverein etwas geschafft habe, wovon andere träumen, nämlich drei Baumwarte ausbilden zu lassen. Diese kommen auf Anfrage gerne, um beim Pflanzschnitt und Erziehungsschnitt der Obstbäume zu helfen. Die Ausbildung haben Florian Felbert, Thomas Morgenstern  und er, Peter Drogoin.

Rainer Steidle, Gärtnermeister im Stift Attl, hielt einen interessanten Vortrag über gesundes Gemüse aus dem eigenen Garten. Der eigene Garten sei die wichtigste Quelle für hochwertige Lebensmittel, gute Kräuter und schöne Blumen, meinte er und betonte, dass »unsere Gesundheit vom Wohlergehen der Pflanzen abhängt«. tb

Italian Trulli