weather-image
21°

Frühjahrspflanzung läuft auf Hochtouren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Gewächshaus der Stadtgärtnerei Traunstein blüht es das ganze Jahr: Nach den Frühjahrspflanzen müssen sich die Sommerpflanzen vermehren. (Fotos: Hinterseer)
Bildtext einblenden
Rund 40 000 Blumen pflanzen Reinhard Niederbuchner und sein Team pro Jahr.

Traunstein. Es wird wieder bunt in Traunstein: Die Stadtgärtnerei steckt mitten in ihrer Frühjahrspflanzung. In rund zwei Wochen sollen alle 15 000 Pflanzen eingesetzt sein – und der Kreisstadt damit eine blühende Farbenpracht verleihen.


Im ganzen Stadtgebiet setzen Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner und sein Team derzeit die Frühjahrspflanzen ein. »Dieses Jahr haben wir eine bunte Mischung aus verschiedenfarbigen Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht und Gänseblümchen«, erzählt Niederbuchner. Vor einem erneuten Wintereinbruch fürchtet er sich nicht: »Die Blumen, die wir im Frühjahr einpflanzen, sind alle winterhart. Um die kaputt zu kriegen, müsste schon über einen längeren Zeitraum Frost herrschen.«

Anzeige

Startschuss für Planungen schon vor neun Monaten

Schon neun Monate vor der Frühjahrspflanzung fällt in der Stadtgärtnerei der Startschuss für die umfangreichen Planungen. Dann überlegt das Team, welche Blumen es einsetzen will. Nach der Bestellung der Pflanzen erfolgt die Vermehrung in den Gewächshäusern, ehe die Blumen dann im Frühjahr nach draußen verpflanzt werden. Die Planung erfolgt nach Erfahrungswerten, grob verschätzt hat sich Niederbuchner dabei noch nie: »Manchmal müssen wir im Frühjahr noch ein paar Hundert Pflanzen dazu kaufen, aber dieses Jahr, hoffe ich, kommen wir mit unseren eigenen aus.«

Zwei Wochen dauert es in der Regel, bis die Frühjahrspflanzung abgeschlossen ist. Der größte Aufwand dabei sei es aber, so Niederbuchner, die Beete und Tröge vorzubereiten. »Das Pflanzen an sich geht eigentlich recht schnell.« Zunächst werden die Tröge von verwelkten Pflanzen befreit und die umgegraben. Nach dem Düngen pflanzen die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei dann die Blumen ein.

Die Frühlingspflanzen bleiben allerdings nur bis Mai in den Blumenbeeten, dann erfolgt nämlich bereits die Sommerpflanzung. Bei ihr setzt die Stadtgärtnerei noch eins drauf und pflanzt in der Stadt rund 25 000 Blumen ein; bis zu 40 verschiedene Arten sind dann in Traunsteins Beeten und Trögen zu sehen.

Die Frühlingsblumen müssen jetzt schnell nach draußen

Damit die vielen Sommerblumen im Gewächshaus der Stadtgärtnerei Platz haben und sich dort ungehindert vermehren können, müssen die Frühjahrsblumen jetzt schnell nach draußen. »Mit dem Bepflanzen der Blumenbeete warten wir aber noch, bis der Winter sicher nicht mehr wiederkommt«, erzählt Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner, »sonst werden die Pflanzen noch unter dem Schnee begraben und zusammengetreten.«

Nicht nur für die Frühjahrspflanzung ist das Team der Traunsteiner Stadtgärtnerei zuständig. Die Mitarbeiter müssen jetzt im Frühling außerdem Grünanlagen und Wege säubern und rund 240 »mobile Parkbänke« aufstellen. Bis Ostern muss alles fertig sein. Danach folgen Baumpflanzungen. »Wo im letzten Jahr Bäume gefällt wurden, müssen wir wieder neue nachpflanzen«, erklärt Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner.

Doch zunächst gilt es, die Frühjahrspflanzung abzuschließen. »Nein, langweilig wird uns hier nicht«, lacht Reinhard Niederbuchner. ch