weather-image
15°

Frontalzusammenstoß nach missglücktem Überholmanöver fordert zwei Schwerstverletzte

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Beide Fahrer trugen bei einem Frontal-Crash nach einem missglückten Überholmanöver auf der Kreisstraße TS 11 bei Chieming schwerste Verletzungen davon. (Foto: FDLnews/AKI)

Chieming – Zwei Schwerstverletzte forderte ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos am Dienstag Nachmittag auf der Kreisstraße TS 11 zwischen Tabing und Knesing. Einer der Verletzten wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Anzeige

Ein 69-jähriger Autofahrer aus Seebruck war gegen 15.15 Uhr auf der TS 11 von Knesing kommend in Fahrtrichtung Tabing unterwegs. Als der Senior zum Überholen ansetzte und auf die Gegenspur fuhr, kam ihm ein 74-jähriger Trostberger entgegen. Laut einer Zeugenaussage kam es daraufhin zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der 74-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit schwersten Verletzungen vom Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen.

Der 69-jährige Unfallverursacher wurde ebenfalls schwerstverletzt aus seinem Auto geborgen und ins Klinikum Traunstein gebracht. Der Beifahrer, sein 15-jähriger Enkel, wurde leicht verletzt und kam ebenfalls ins Krankenhaus nach Traunstein.

Warum der Unfallverursacher trotz Gegenverkehrs zum Überholen ansetzte, konnte bislang nicht geklärt werden. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an. Die Fahrzeuge wurden zur weiteren Begutachtung sichergestellt.

Die Feuerwehren Hart, Chieming, Stein und Nußdorf waren mit einem Großaufgebot von rund 50 Mann vor Ort. Die Straßensperre wurde nach rund zwei Stunden wieder aufgehoben.