weather-image
29°

Frohe Botschaft zur Weihnachtszeit

0.0
0.0

Teisendorf. Als positive Botschaft an die Bürger zur Weihnachtszeit angesichts sonst oft steigender Preise wertete der Teisendorfer Bürgermeister Franz Schießl die jüngsten Gebührenentscheidungen des Gemeinderats: Die Friedhofsgebühren bleiben im Markt Teisendorf stabil, und die Müllgebühren werden sogar gesenkt. Sowohl der Friedhof als auch die Abfallbeseitigung sind kostendeckende Einrichtungen, sodass die Gebühren regelmäßig aufgrund der ermittelten Betriebskosten neu kalkuliert werden.


Bei der Abfallbeseitigung wurden die Gebühren letztmals rückwirkend zum 1. Januar 2011 für die Dauer von zwei Jahren ermittelt. Der Betriebsaufwand für den kommenden Zeitraum 2013 und 2014 liegt bei gut 491 500 Euro. Die größten Kostenstellen sind die Müllabfuhr durch Privatunternehmer, etwa 106.400 Euro, sowie die Kosten für den Wertstoffhof und die Grüngutlagerplätze, circa 60 100 Euro.

Anzeige

Der Kreistag hatte im Dezember die Senkung der Müllgebühren um zehn Prozent von 300 auf 270 Euro pro Gewichtstonne Restmüll beschlossen, da der Zweckverband Abfallverwertung Südostbayern in Burgkirchen die Anlieferentgelte ab 2013 von 20 auf 10 Euro verbilligt hat. In Teisendorf können die Gebühren je nach Behältergröße sogar um 12,77 bis 13,89 Prozent gesenkt werden. Einstimmig beschloss der Gemeinderat die 7. Änderungssatzung für die Gebührensatzung der öffentlichen Abfallbeseitigung zum 1. Januar 2013.

Die Gebühren für den gemeindlichen Friedhof sowie für die Bestattungseinrichtungen in Teisendorf wurden zum 1. Januar 2009 letztmals ermittelt.

Bei der Grabherstellung und den Grabgebühren könnten zwar die Gebühren geringfügig gesenkt werden. Nach Rücksprache mit dem Standesbeamten Josef Gruber schlug die Verwaltung jedoch vor, die Gebühren nicht anzupassen, um eine gewisse Stabilität zu erreichen, da das Aufkommen der Gebühren jährlich variiert. Die Kosten für das Teisendorfer Bestattungswesen belaufen sich auf rund 100.280 Euro. Für die nächsten vier Jahre bleiben die Friedhofsgebühren nun also gleich, wie der Gemeinderat einstimmig entschied. vm