weather-image
27°

Freie Wähler stellen acht Kandidaten

0.0
0.0

Kirchanschöring. Für die Gemeinderatswahl 2014 stellt die Freie Wählergruppe Kirchanschöring acht Kandidaten. Landratskandidat Andreas Danzer stellte sich bei der Kandidatenaufstellung der Versammlung vor. Man war sich einig, derzeit keinen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen zu schicken.


Vorsitzender Franz Portenkirchner gab bekannt, dass sich Bürgermeister Hans-Jörg Birner zwar auf die Gemeinderatsliste setzen lässt, er sich jedoch von der Liste streichen lässt, wenn sich kein weiterer Bürgermeisterkandidat aufstellen lässt. Portenkirchner zeigte dafür Verständnis und nahm die Aussage Birners als Ehrenwort zur Kenntnis. Diese Aussage unterstreiche auch den Willen Birners, die Kommunalwahl auf die Füße einer gemeinsamen Liste zu stellen, die leider aufgrund eines Vetos nicht zustande gekommen sei.

Anzeige

Portenkirchner, der Initiator der gemeinsamen Liste war, gratulierte den Kommunen, die diese Idee aufgegriffen haben. Denn nach seiner Ansicht werde es immer schwieriger, genug engagierte Bürger zu finden, die sich für dieses Ehrenamt zur Verfügung stellen. Demzufolge sei eine solche Konstellation, die übrigens von der Mehrheit der Bürger begrüßt werde, die einzig vernünftige Lösung für Gemeinden bis etwa 5000 Einwohner.

Er betonte ausdrücklich, dass es nur die Freien Wähler seien, die frei ohne Parteizwänge auf Gemeinde- und Landkreisebene mitgestalteten. Sie seien aus unabhängiger Idee von den Bürgern entstanden, und wollten sich auch so verstanden wissen. »Denn Kommunalpolitik ist Bürgersache und kein Parteigebilde, bei denen die Parteien bis in den letzten Winkel der Gemeinde mitreden sollen«, sagte er.

Er gab bekannt, dass er und Gabi Wagner bereit seien, auf der Kreistagsliste zu kandidieren. Mit den anliegenden Gemeinden Fridolfing und Tittmoning wurde vereinbart, einen Block zu bilden, um so dem Wähler das Suchen nach ortsnahen Kandidaten zu erleichtern.

»Freie Wähler heißt, die eigene Meinung unzensiert zu vertreten. Freie Wähler stehen für Fortschritt, Fairness, farbfrei, freie Meinung. Unqualifizierte Zungen sprechen von farbloser Gruppe, was wir jedoch als Kompliment auffassen«, so Portenkirchner.

Anschließend wurde die Liste mit acht Personen vorgestellt mit Franz Portenkirchner, Zweiter Bürgermeister und Gemeinderat, Roland Seitz, Nikolaus Lackner, Alfred Schild, Alenka Weber-Susin, Hans Armstorfer, Gemeinderat Andreas Klinger und Andreas Albanbauer. Die Kandidaten werden doppelt aufgestellt.

Portenkirchner sagte, alle Kandidaten brächten das Rüstzeug mit für eine konstruktive Gemeinderatsarbeit. »Wir haben zwar nur 50 Prozent der möglichen Plätze belegt – angesichts von fünf Listen ist das aber eine respektable Zahl. Denn bei voller Belegung aller Listen müssten fünf Prozent aller Wahlberechtigten kandidieren.

Mit diesem Team, das aus den verschiedensten Sparten der Wirtschaft und der Verwaltung kommt, haben wir eine schlagkräftige Mannschaft auf die Füße gestellt«, so Portenkirchner.

Zudem begrüßte er es, die ganze Bandbreite der Altersschiene von 30 bis 60 Jahren auf der Liste zu haben. In den nächsten Sitzungen soll über das weitere Vorgehen beraten werden.