weather-image

Freie Sicht vom Hochfellngipfel

0.0
0.0

Bergen. Das Konzept für einen naturnahen Gipfelrundweg auf dem Hochfelln im Rahmen des Leader-Projektes stellte in der jüngsten Gemeinderatssitzung Fachplaner Helmut Mühlbacher vor.


Die Neugestaltung umfasse Sinne, Spiel und Kunst, sagte er zu Beginn seiner Ausführungen. Auch Defizite zeigte er auf, die behoben werden sollen. Unter anderem sprach er sich für barrierefreie Zugänge aus. Die alte Liftanlage werde entfernt. Geplant sei auch die freie Sicht rund um den Gipfel auf das tolle Panorama. Die eine Seite zeige die herrliche Bergwelt, die andere den Chiemsee mit seinem Hinterland.

Anzeige

Weiter werde die Wegeführung übersichtlicher gestaltet, es würden auch Informations- und Aussichtspunkte eingerichtet. Für Kinder werde es einen Spielbereich geben, verbunden mit einem Sinnespfad mit Seilen und Baumstümpfen.

Die Sonnenterrasse bei der Gipfelstation der Seilbahn werde vergrößert und behindertengerecht gestaltet. Der Kunst könnte man unter dem Motto »Leise und laut« mit einer Skulptur in Form eines Ohres Rechnung tragen. Er könne sich auch vorstellen, dass in den Kabinen der Seilbahn passende Musik erklingt. Kosten werde die Planung etwa um die 100 000 Euro. Dazu sagte Bürgermeister Bernd Gietl, aus EU-Mitteln könne die Gemeinde Bergen um die 50 Prozent Zuschuss erwarten.

Dem Gemeinderat gefiel die Vorstellung des Konzeptes, besonders die Beibehaltung einer naturnahen Gipfelgestaltung. Die Räte zeigten sich davon überzeugt, dass das neue Erlebnis »Hochfellngipfel« einen bleibenden Eindruck bei jedem Besucher, gleich welchen Alters, hinterlassen werde. Gietl kündigte an, der Beschluss werde in einer der nächsten Sitzungen gefasst werden.

Weiter gab der Bürgermeister das Ergebnis des Volksbegehrens zur Abschaffung der Studiengebühren mit 13,58 Prozent der Stimmen für Bergen bekannt. Von den 42. Bayerischen Behörden-Skimeisterschaften in Schliersee berichtete er, das Team Bergen mit Gietl, Anton Jörg und Frank Anfang belegte im alpinen Wettbewerb unter 31 Mannschaften den siebten Rang. Im Langlauf kam eine Kombination aus Teilnehmern aus Bergen und Siegsdorf auf Platz drei.

Der Rathaus-Ausschuss hat seine nächste Sitzung am kommenden Mittwoch um 19 Uhr im Rathaus Bergen. OH