weather-image
14°

Frauenbund blickte auf Jubiläumsjahr zurück

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bei der Ehrung treuer Mitglieder (von links): Elfriede Krüger, Leitungsteam-Vorsitzende Christina Strohmayer, Pastoralreferentin Edith Heindl, Marianne Köppl, Maria Schmidbauer, Antonia Quintana, Ingeborg Huber, Anna Kampa, Juliane Winkler, Angelika Wanner, Heidi Weiß, Marianne Aumüller, Anni Reiter, Mathilde Matt, Rosa Kaiser, Christa Heinsch, Luise Muhler und Maria Lapper.

Traunstein. Der katholische Frauenbund St. Oswald hat bei seiner gut besuchten Jahreshauptversammlung im Pfarrheim an der Bahnhofstraße auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt. Der Höhepunkt war die Feier zum 100-jährigen Bestehen des Frauenbunds in Traunstein mit einer Ausstellung in der Alten Wache.


Die Vorsitzende des Leitungsteams, Christina Strohmayer, kam bei der Versammlung unter anderem auf die Situation der Kleiderboutique an der Bahnhofstraße zu sprechen. Sie würde sich großer Beliebtheit erfreuen. »Der Bedarf ist riesig«, so Strohmayer. Mit den Kleiderspenden ließen sich viele Mitbürger sowie auch der Krankenhausbesuchsdienst unterstützen. Einkaufen kann in der Boutique jeder. Das Angebot ist mittlerweile umfassend – von Kleidung für Kleinkinder bis Senioren, Wäsche, Textilien und Schuhe und in allen Größen. Weil die Kleiderboutique so gut läuft, sucht der Frauenbund auch nach größeren Räumen.

Anzeige

Nach dem Tätigkeitsbericht von Traudl Puchstein über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins gab Renate Brandstätter bekannt, dass der diesjährige Kirchweihausflug für zwei Tage nach Graz führen wird. Als nächste Fahrt steht laut Edith Heindl der gemeinsame Ausflug mit der Kolping-Frauengruppe zum Europa-Kloster Gut Aich in Oberösterreich auf dem Programm. Vom Verbraucherservice Bayern berichtete Beate Keller über die Beratung und Aktionen in der Info-Insel an der Bahnhofstraße, die sich sehr guten Zuspruchs erfreuen darf und ab sofort erweiterte Öffnungszeiten anbieten kann. Als Leiterin des Familienpflegewerks konnte Irene Schweiger auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit ihren sechs Mitarbeiterinnen betreute sie 54 Familien. Leider seien die Einsätze nur zu 40 Prozent kostendeckend, darum sei diese wichtige Anlaufstelle für Familien im Krankheits- oder auch Todesfall der Mutter stets auf Spenden angewiesen. Von der ebenfalls sehr erfolgreichen Tätigkeit der zwölf Frauen des Krankenhausbesuchsdienstes berichtete Maria Schmidbauer. Sie schilderte eindrucksvoll, wie nötig diese Hilfe besonders bei älteren, alleinstehenden Krankenhauspatienten ist.

Eine der Höhepunkte der Jahreshauptversammlung war die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder. Geehrt wurden Mitglieder für 25-, 30- und 35-jährige Mitgliedschaft. Die meisten waren aber bereits seit 40 Jahren dem Frauenbund treu. Auch 45, 50 und sogar 55 Jahre Mitgliedschaft konnten gefeiert werden. Von den Geehrten bei der Versammlung anwesend waren Marianne Aumüller, Christa Heinsch, Ingeborg Huber, Rosa Kaiser, Anna Kampa, Marianne Köppl, Elfriede Krüger, Maria Lapper, Mathilde Matt, Luise Muhler, Antonia Quintana, Anni Reiter, Maria Schmidbauer, Angelika Wanner, Heidi Weiß und Juliane Winkler. Zudem sind dem Frauenbund vier neue Mitglieder beigetreten.