weather-image

»Frauen jagen anders« ist der beste Amateurfilm

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Grundschule Mitte aus Nördlingen gewann den ersten Preis der Sparte Jugend. Unser Bild zeigt (von links) Clubleiter Uwe Drews vom Filmclub Traunstein, die erst neun Jahre alte Geehrte Sarah Mährle und Juryleiter Adalbert Becker. (Foto: Humm)

Bergen. 46 Filme wurden beim 20. Landesfilmfestival des Landesverbandes Bayern für Hobbyfilmer im Festsaal Bergen an zwei Tagen vorgestellt und von einer Jury bewertet. Ausrichter war der Filmclub Traunstein unter Leitung von Uwe Drews aus Bergen.


Die Jury, der Adalbert Becker aus Isen, Agi Fleischmann, Hirschaid, Monika Licht, Bamberg, Ursula Lay, Traunstein, Horant Hohlfeld, Seebruck und Jürgen Liebenstein, Landshut, angehörten, kürte zum besten Amateurfilm den Titel: »Frauen jagen anders«, eine Dokumentation von Vera Greif vom Münchner Film- und Videoclub. Den ersten Preis erhielt auch der Reisefilm »Durch die Gobi – quersteppein«. Diesen 20 Minuten langen Streifen hat Toni Ackstaller aus Ebersberg erstellt.

Anzeige

Mit einem Sonderpreis für den besten Schnitt wurde Ilka Ackstaller, Ebersberg, für ihren Titel »Der Marderpfahl« ausgezeichnet. Für die beste Kameraführung in seinem Film »Gebremst wird nicht« erhielt Erwin Demel, ebenfalls aus Ebersberg, einen Sonderpreis. Für die beste Vertonung erhielten Leonard Danner und Patrick Bielski mit ihrem Film »Non Human« einen Sonderpreis der Medienakademie. Den Publikumspreis überreichte Schirmherr Bürgermeister Benno Graf für den Trickfilm »Ein Ausflug« an Helmut Savini von der JVA-Filmgruppe vom 1. Ingolstädter Film- und Videokreis. Für diesen Film hatten sich 88 Prozent der Besucher entschieden.

Viel Applaus gab es bei der Übergabe des ersten Preises im Bereich Jugend an die erst neunjährige Sarah Mährle. Sie hatte zusammen mit Lehrer Dieter Scholz und der Moviebande der Grundschule Mitte Nördlingen den siebenminütigen Spielfilm »Jackie Flower« gedreht. Neben der Ehrung übergab Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke einen von der Kreisstadt Traunstein gespendeten Geldbetrag. Die Moviebande zeigte noch weitere vier Filme, für die sie Urkunden erhielt.

Der Präsident und Vorsitzende des Landesverbandes Film und Video Bayern, Leopold Petzenhauser, würdigte das große Engagement der Jugend und besonders der Grundschule Mitte, Nördlingen. Das Hobby Filmen sei eine wunderbare Sache. Er freue sich sehr über den engagierten Nachwuchs.

Erfolgreich waren auch die Teilnehmer aus der heimischen Region. Auszeichnungen erhielten Wolfgang Spring aus Chieming, Anneliese Bente, Grabenstätt, Franz Ziemann, Traunreut, Hartmut Schreiber und Gerhard Farger, beide aus Trostberg, und Ludwig und Julia Roth aus Rosenheim. Bürgermeister Gietl lobte die Kreativität aller Autoren und würdigte den Filmclub Traunstein mit Clubleiter Drews für die Ausrichtung des Festivals. Auch Präsident Petzenhauser zeigte sich begeistert von der Gastfreundschaft der Bergener. Der Festsaal sei eine ideale Stätte für diese Veranstaltung. Er sicherte zu, dass der Landesverband Film und Video Bayern wieder sehr gerne nach Bergen kommen werde. OH