weather-image
15°

Frauen bedrängt

4.0
4.0

Ruhpolding – Mehrere Einsätze rund um den Biathlon-Weltcup musste die Polizei bewältigen. Bei einer Biathlon-Party in der Nacht auf Sonntag wurden gleich zweimal Frauen von Männergruppen bedrängt.


Der erste Vorfall passierte gegen 0.30 Uhr in einer Partyhütte an der Roman-Friesinger-Straße. Eine Gruppe junger Männer mit ausländischem Aussehen bedrängten hier zwei Frauen aus Waging: Sie betatschten sie am Gesäß und an den Brüsten. Einer der Männer, das konnte die Polizei bereits ermitteln, war ein Asylbewerber aus Afghanistan.

Anzeige

Der zweite Vorfall spielte sich zeitgleich vor der Toilette eines Partyzeltes im Championspark ab. Als eine junge Frau aus Teisendorf von der Toilette zurückkam, musste sie zwischen mehreren jungen Männern hindurchgehen, um wieder in das Partyzelt zu gelangen. Zuerst wurde sie von einem der Männer geschubst, ein anderer, ein »skandinavischer Typ«, streichelte ihr dann mit den Händen über den ganzen Körper, auch über die Brüste. Nach rund zwei Minuten gelang es der Frau, ins Partyzelt zu kommen.

Die Polizeiinspektion Ruhpolding sucht nun nach Zeugen. Sie sollen sich unter Telefon 08663/88170 melden.

Bereits am Samstag gegen 18.15 Uhr kam es am ausgeschilderten Taxistand im Biathlon-Zentrum zu einer Rangelei zwischen zwei Gruppen. Eine Polizistin, die schlichten wollte, geriet schließlich ins Visier einer am Streit beteiligten 46-jährigen Hausfrau aus Bernau. Die Frau war so in Rage, dass sie der jungen Beamtin zweimal mit der Faust ins Gesicht schlug. Als sich die 46-Jährige wieder beruhigt hatte, ergab ein bei ihr durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von fast zwei Promille. Die Hausfrau erhielt eine Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. fb