weather-image
20°

Frau gab Buben Marihuana

0.0
0.0

Traunstein. Wegen Drogenhandels verurteilte das Schöffengericht Traunstein eine 25-jährige Frau zu 22 Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre Bewährung.


Die 25-Jährige hatte zwischen Ende 2012 und Juni 2013 elf Mal Marihuana in Mengen zwischen fünf und 20 Gramm an einen inzwischen 15-jährigen Jugendlichen abgegeben. Beim ersten Mal war der Jugendliche noch keine 14 Jahre alt. Die damals in Traunstein wohnende Frau gab sich reuig und letztlich auch geständig mittels einer Erklärung ihres Verteidigers, Michael Vogel aus Traunstein. Sie beteuerte: »Ich mach' so was bestimmt nicht mehr.« Vor allem das Geständnis brachte der bis dahin nicht vorbestraften Angeklagten eine nur 22-monatige Freiheitsstrafe ein, die das Gericht mit Richter Wolfgang Ott auf drei Jahre zur Bewährung aussetzte. Nachdem die 25-Jährige bereits eine Betreuerin hat, hielt das Schöffengericht einen Bewährungshelfer für nicht erforderlich. Im Urteil hieß es, die Angeklagte habe »keinen großen Reibach gemacht«, aber auf den Einkaufspreis eine kleine Gewinnspanne aufgeschlagen. Das Geständnis wurde gestützt durch die vernommenen Zeugen. Richter Ott hielt der 25-Jährigen zugute, sie habe nichts getan, den 15-Jährigen zur Abnahme der Drogen zu verleiten: »Er war trotz seines jungen Alters ein ganz schönes Früchtchen. Er wurde wegen rund 100 Fällen verurteilt.« kd

Anzeige