weather-image
14°

Franziskusklause wurde eingeweiht

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die neue Einsiedelei nahe des Klosters Maria Eck erhielt den kirchlichen Segen. (Foto: Krammer)

Siegsdorf. Im Rahmen eines feierlichen Einweihungsaktes erhielt die neue Einsiedelei nahe des Klosters Maria Eck den kirchlichen Segen. Angeführt von der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf bewegte sich ein langer Zug mit fast 200 Gästen vom Kloster hinab zur Lichtung im Klosterwald, wo in den letzten Wochen die neue Franziskusklause errichtet worden ist.


Guardian Bruder Franz Maria freute sich über »ein großes Fest« zur Segnung der Klause, zu dem er auch die Bürgermeister aus Siegsdorf und Ruhpolding sowie Siegsdorfs Pfarrer Thomas von Rechberg und viele Freunde, Gönner und freiwillige Helfer begrüßte. »Der Orden und das Kloster wollen mit der Klause ihr Angebot – einen Ort, um den Herrgott zu suchen – erweitern«. Mit diesen Worten legte der Guardian die Beweggründe dar und hob dabei »die Stille und die Nähe zur Natur an diesem besonderen Ort« hervor.

Anzeige

Bruder Christian als unermüdlicher Antreiber des Vorhabens erläuterte die lange Vorgeschichte und dankte Gott für »viele Fügungen«, die immer wieder Türen geöffnet und weitere Schritte ermöglicht hätten.« Mit Zitaten aus den »Regeln für Einsiedler« des Heiligen Franziskus und einem Ausschnitt aus der Lebensbeschreibung des Thomas von Celano verdeutlichte Bruder Christian die spirituellen Werte von Einsamkeit und Gebet.

»Unser Kloster ist seit Jahrhunderten ein spirituelles Zentrum des Chiemgaus« und mit der Franziskusklause haben wir nun auch einen Platz für die Begegnung mit Gott an einem ganz besonderen Kraftort, sagte Bruder Christian. Als Motivation diene die Lebensgeschichte des Heiligen Franziskus, der den Weg zu seiner Berufung und den Weg zu Gott ebenfalls über den Rückzug an »Stille Orte in der Natur« und das einsame Gebet gefunden hatte.

Ein besonderes Lob hatte Christian für den Lieferanten des Blockhauses, die Genehmigungsbehörden und Unterstützer parat, ohne deren Entgegenkommen der Bau ebenso wenig möglich geworden wäre wie ohne das »unkomplizierte Anpacken« vieler fleißiger Hände aus der Nachbarschaft und dem Freundeskreis des Klosters. Nach der Segnung durch Bruder Franz Maria konnten die Gäste das neue Blockhaus besichtigen und sich am kräftig angeheizten Ofen oder mit dem Glühwein aufwärmen. FK

Mehr aus der Stadt Traunstein