weather-image

Franz Brem macht weiter – aber nur drei Jahre

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für die nächsten drei Jahre in den Vorstand gewählt wurden Franz Brem (von links), Ida Rambichler, Gisela Schiefer, Alois Edtmayer, Manuela Fuchs, Albert Winkler, Hildegard Zunhammer und Frank Blomenkamp. Ausschussmitglied Christian Zunhammer fehlt auf dem Bild. (Foto: Mix)

Traunreut. Der Verkehrsverein Traunreut wird auch in den nächsten drei Jahren von Franz Brem als Vorsitzenden geleitet. Bei der turnusmäßigen Neuwahl wurde er einstimmig im Amt bestätigt. Brem erklärte aber, dass dies seine letzte Amtsperiode sein werde. Gisela Schiefer, die bisherige Schriftführerin, steht ihm als neue Zweite Vorsitzende zur Seite.


Neue Schriftführerin ist Manuela Fuchs, die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Hildegard Zunhammer. Im Ausschuss sitzen Alois Edtmayer, Ida Rambichler, Christian Zunhammer, Albert Winkler und Frank Blomenkamp. Kassenprüfer sind Georg Deubzer und Frieda Neuhauser.

Anzeige

Zum Jahresende hatte der Verein 56 Mitglieder, davon 23 private Vermieter im Stadtgebiet von Traunreut, 25 in umliegenden Gemeinden und acht Hotel- oder Gastronomiebetriebe. Im vergangenen Jahr, dem Berichtszeitraum der jetzt abgehaltenen Hauptversammlung, wurden vom Verkehrsverein zwei Märkte abgehalten und ein Flohmarkt im Sommer. Wie Franz Brem mitteilte, wurde inzwischen der Beschluss gefasst, künftig keine Flohmärkte mehr durchzuführen.

Rückläufig waren die Übernachtungen im vergangenen Jahr. Die Statistik weist 20 619 Übernachtungen in Traunreut auf (2010: 23032), 13 494 Übernachtung in Palling (2010: 16166) und 698 in Altenmarkt (2010: 682). Im ersten Halbjahr 2012 habe sich jedoch bereits ein positiver Trend wieder zu mehr Übernachtungen gezeigt.

Wie der Vorsitzende bekannt gab, ist mittlerweile fast die Hälfte aller Mitglieder klassifiziert. Bei neuen Gästen spiele laut Brem eine Kategorisierung in Sternen oft eine große Rolle bei der Auswahl der Unterkunft und deshalb sollten sich die Vermieter soweit möglich auch klassifizieren lassen, vorausgesetzt sie können die teils sehr strengen Kriterien erfüllen. Enttäuschend ist für den Vorsitzenden die Resonanz der Mitglieder auf die Aufforderung, beim elektronischen Buchungssystem IRS mitzumachen. Lediglich drei Vermieter hätten sich dazu bereit erklärt.

Als größeres Projekt strebt der Verkehrsverein die Ausweisung eines Erlebnisweges als Geh- und Wanderweg rund um Traunreut an. Auf einer Länge von 35 Kilometern sollen die Stadt umrundet und dabei interessante Sehenswürdigkeiten sowie Einkehrmöglichkeiten aufgezeigt werden. Die Wege seien teils ganz neu aufgekiest und in sehr gutem Zustand, wie sich der Vorsitzende selber überzeugen konnte. Nun soll noch ein Flyer beziehungsweise eine faltbare Karte zum Mitnehmen zu diesem Weg erstellt werden.

Der abschließende Kassenbericht von Hildegard Zunhammer ergab einen leichten Überschuss in Höhe von 645 Euro. In Vertretung des Bürgermeisters sprach Dr. Michael Elsen dem Verkehrsverein den Dank der Stadt für deren Arbeit aus. Traunreut sei nach wie vor gefragt auch als Urlaubs- und Freizeitdestination und werde als solche vom Verkehrsverein in allen Angelegenheiten bestens vertreten. mix