weather-image

Fliegerbombe in Salzburg gefunden

5.0
5.0
Bildtext einblenden

Salzburg. Bei Baggerarbeiten auf dem Kapuzinerberg in Salzburg wurde am Mittwochmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Stadtberg wurde sofort gesperrt. Am frühen Abend kam dann die Entwarnung: Der Zünder fehlte, die Bombe war ungefährlich.


Die Polizei hatte am Nachmittag umgehend alle nötigen Maßnahmen eingeleitet: Die benachbarten Häuser waren evakuiert worden, Wanderer und Spaziergänger vom Berg geschickt, der Entminungsdienst verständigt. Die Berufsfeuerwehr der Stadt hatte Absperrgitter zur Verfügung gestellt.

Anzeige

Spezialisten diskutierten, welche Gebäude im Umfeld der Fundstelle bis hinunter zur Imbergstraße aus Sicherheitsgründen bis zur Entschärfung und zum Abtransport des Kriegsreliktes gesperrt werden müssten. Auch eine Evakuierung des relativ nahen Unfallkrankenhauses war ein Thema.

Bürgermeister Heinz Schaden hatte angeboten, den Marmorsaal des Schlosses Mirabell als Ausweiche bei einer nötigen Evakuierung von Teilen des unterhalb der Fundstelle liegenden Stadtviertels zu nutzen. Er hätte bis zu 250 Personen vorübergehend aufnehmen können.

- Anzeige -