weather-image
13°

Feuerwehrjugend zeigte ihr Können und Wissen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die 14- bis 16-jährigen Floriansjünger aus Erlstätt und Grabenstätt meisterten die Jugendleistungsprüfung mit Bravour. Erstmals wurde sie von den beiden gemeindlichen Feuerwehren gemeinsam abgehalten. (Foto: Müller)

Grabenstätt. Erstmals haben die Freiwilligen Feuerwehren Grabenstätt und Erlstätt die Jugendleistungsprüfung gemeinsam abgehalten. Unter den kritischen Augen des Schiedsrichterteams um Kreisbrandinspektor Georg König, Kreisbrandmeister Josef Steinhauer, Ruppert Kink aus Übersee und Josef Kreiler aus Erlstätt mussten die sieben Grabenstätter und neun Erlstätter Jungfeuerwehrler in Erlstätt die Aufgaben meistern.


Sie mussten einen Mastwurf am Saugkorb anlegen, eine Fangleine am Strahlrohr mit C-Schlauch befestigen, den Rettungsknoten anlegen, einen C-Schlauch auswerfen und Saugschläuche kuppeln. Die weiteren Aufgaben lauteten Ankuppeln eines C-Strahlrohres mit Schlauchreserve, Zielspritzen mit der Kübelspritze, Zuordnen von Armaturen und Geräten, Zielwerfen mit einer Feuerwehrleine und Aufbau einer 90-Meter-Schlauchleitung. Anschließend folgte die theoretische Prüfung. Erfolgreich waren Firat Aslan, Michael Bierl, Stefan Bierl, Johannes Dangl, Anja Geutner, Andreas Heitauer, Philipp Hermann, Sophia Oberhuber und Thomas Seywald von der Feuerwehr Grabenstätt sowie Franz Josef Kreiler, Stefan Hofmann, Andreas Hölzle, Philipp Neuhauser, Stefan Kreiler, Maximilian Neuhauser und Sebastian Sollacher von der Feuerwehr Erlstätt. Bei der Verleihung der Abzeichen freuten sich Kreisbrandinspektor König und Kreisbrandmeister Steinhauer über die zahlreichen Nachwuchskräfte und dankten ihnen für den disziplinierten und ruhigen Ablauf der Jugendleistungsprüfung. Auch die Kommandanten Bernhard Poller (Erlstätt) und Jürgen Richter (Grabenstätt) gratulierten und bedankten sich bei ihren Jugendwarten Herbert Klauser (Erlstätt) beziehungsweise Alexander Wiendl, Günter Seywald und Thomas Dürrbeck (alle Grabenstätt) und deren Helfern. »Macht´s weiter so, die Feuerwehren brauchen euch« appellierte Bürgermeister Georg Schützinger an die Feuerwehrjugend. mmü

Anzeige