weather-image
25°

Feuerwehr Vogling bestätigt Führungsmannschaft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Feuerwehr-Vorstand Anton Gehmacher (von links) überreichte an Josef Mayer und seinen Vorgänger im Vorstandsamt bei der Feuerwehr Vogling, Franz Waldherr, die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft in der Feuerwehr Vogling. (Foto: Krammer)

Siegsdorf. Über ein arbeitsreiches, aber harmonisch verlaufenes Jahr 2013 berichteten Vorstand und Kommandant der Feuerwehr Vogling im Rahmen der Generalversammlung des Vereins im Gasthaus Heutau. Bei den Neuwahlen wurde die Führungsmannschaft einmütig in den Ämtern bestätigt und mit Franz Waldherr und Josef Mayer durften sich zwei, über Jahrzehnte aktive, Wehrmänner über die Ernennung zum Ehrenmitglied freuen.


Bei den Neuwahlen verpflichteten die Mitglieder einstimmig die gesamte Vereinsführung für weitere drei Jahre in ihren Ämtern. Anton Gehmacher und Albert Kumminger führen als Vorstand und Stellvertreter den Verein, um die Kasse kümmert sich wie seit über 30 Jahren Johann Bauer sen., Schriftführer bleibt Gerhard Gimpl und die Kassenprüfung übernehmen auch künftig Martin Reschberger jun. und Willi Freimoser. Josef Mayer sen. (Riedl) wurde als Vertreter der Wehr in die Leitung der Sterbekasse Siegsdorf/Vogling berufen.

Anzeige

Die 43 Aktiven Wehrmänner bestätigten Kommandant Bernhard Abstreiter einstimmig und seinen Stellvertreter Lorenz Burghartswieser mit großer Mehrheit für weitere sechs Jahre in ihren Aufgaben. Bürgermeister Thomas Kamm würdigte die Aktiven für den unermüdlichen Einsatz besonders während des Hochwassers im Juni und lobte die Vereinsführung für ihre Arbeit zum Erhalt des Dorflebens in der ehemaligen Gemeinde Vogling.

31 Mal wurde die Voglinger Wehr im vergangenen Jahr alarmiert und war dabei fast 900 Stunden im Einsatz. Wie Kommandant Bernhard Abstreiter berichtete, wurde gut die Hälfte der Einsatzzeit beim Hochwasser geleistet, aber auch Unfälle mit Verletzten, mehrere Brände und Brandwachen sowie Verkehrsregelungen forderten die Wehr. Die derzeit 55 Aktiven leisteten aber auch noch über 2200 Übungsstunden, um sich die Grundlagen für den Einsatz mit den beiden Fahrzeugen LF8/6 und TSF zu erarbeiten. Zudem haben sich auf Lehrgängen Stefan Volzwinkler zum Gruppenführer, Bernhard Abstreiter zum Ausbilder Atemschutz, sowie Johann Waldherr und Mathias Geisreiter zum Truppführer weitergebildet. Wie Abstreiter weiter bekanntgab, sind 24 Aktive mit ihrer Ausbildung zum Tragen von Atemschutzgeräten zugelassen und für das TSF wurde ein Lichtmast mit LED-Strahlern beschafft, um bei den Einsätzen mehr Sicht und damit auch mehr Sicherheit zu schaffen.

Abschließend lobte der Kommandant seine vielen Helfer für die großartige Unterstützung und beförderte Stefan Volzwinkler zum Löschmeister sowie Anton Gehmacher, Johann Waldherr und Mathias Geisreiter zu Hauptfeuerwehrmännern. Jugendwart Johann Waldherr bezeichnete sein erstes Jahr als Ausbilder der sechs Nachwuchsleute als Lehrjahr, lobte Disziplin und Ehrgeiz der drei Burschen und drei Mädchen bei den 13 Übungen und darüber hinaus.

Anton Gehmacher ging als Vorstand in seinem Rückblick auf viele Termine und Festbesuche ein und hob besonders die reibungslose Zusammenarbeit am Sommernachtsfest in St. Johann sowie den gelungenen Skiausflug zusammen mit der Feuerwehr Hammer hervor. Mit einem sehr gut besuchten Kameradschaftsabend feierte die Wehr Ende November ihr 120-jähriges Bestehen.

Eine besondere Freude war es ihm, mit Franz Waldherr und Josef Mayer gleich zwei neue Ehrenmitglieder zu ernennen. Beide waren bis zu ihrem altersbedingten Ausscheiden aus dem Aktiven-Dienst 46 Jahre im Einsatz. Franz Waldherr führte zudem 15 Jahre lang als Vorstand den Verein und Josef Mayer aus Frauenstätt sorgte sich über 26 Jahre als Verantwortlicher Leiter Atemschutz um die Ausbildung und Einsatzbereitschaft der Atemschutzträger, eine Aufgabe, die er auch weiterhin wahrnehmen wird. FK